Benutzer:Schnabelgroß/Björn Winter

Aus Sonnenstaatland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Error.png Ssl-logo.png    Dieser Artikel ist noch unvollständig. Bitte helfen Sie mit, Informationen über das Thema zu sammeln!


Photo 2023-12-18 16-30-59.jpg

Björn „Banane” - bürgerlich Björn Winter - , (geb. 22. Mai 1981, in Gera)[1][2] ist „Querdenker”, dem rechtsextremen Spektrum nahestehender Querulant, vertritt Reichbürgerthesen und Verschwörungstheorien.

Biografie

Björn "Banane" Winter arbeitete als Party- und „Ballermann”sänger („DJ Uncle B.“), war als Fitnesstrainer beschäftigt[3], ist Musiker und DJ. Er hat einen Firmeneintrag als „DJ, Entertainment und Vertrieb”[4]
Über Schulbildung, Abschlüsse oder Berufsausbildung ist nichts bekannt. In einem Interview berichtet Winter, zu Beginn der Corona-Pandemie habe er „zu 100% an die Corona-Erzählung geglaubt”, „peinlich genau auf Abstände geachtet” und sogar schon vor der Maskenpflicht und trotz schwerem Asthma, eine FFP-2-Maske getragen, was insofern bemerkenswert ist, weil er als späterer „Maßnahmenkritiker” behauptet hat, er könne wegen Asthma gar keine Maske tragen. Ein paar Monate nach Beginn der Pandemie wären ihm Zweifel an der Gefährlichkeit der Covid-Erkrankung gekommen, die sich verstärkt hätten, weil die Medien über den Protest und die Teilnehmermenge der Berliner Großdemo am am 29.08.2020 falsch berichtet hätten; statt 17.000 Demonstranten wären es „mehrere Hunderttausend bis zu einer Million” Menschen gewesen. Er könne das als Eventmanager einschätzen. Auf weiteren Demos habe er dann massive, brutale Polizeigewalt erlebt, „das war wie im Krieg”, und für ihn „der härteste Aufwachmoment” gewesen. Seitdem könne er nicht mehr als Party-Sänger arbeiten. In einem Video behauptet er, „Berufsverbot” zu haben, ohne Angabe, um welchen Beruf es sich handeln soll.[5] Nach eigenen Angaben lebt er von Spenden, die er nach Konzerten sammelt, und vom CD-Verkauf.[6]
Winter, der sich selbst als „Wahrheitsaktivist” bezeichnet, hätte nie politisch aktiv werden wollen, sei aber „irgendwie dort hereingerutscht”. Nun könne und wolle er aber nicht mehr zurück, nachdem er verstanden hätte, „was diese Polit-Verbrecher mit uns vorhaben”. An gleicher Stelle verkündet er, nach Sonneberg/Thüringen ziehen zu wollen, damit er mal wieder ein Freibad besuchen kann (eine Anspielung auf Konfliktsituationen in Berliner Bädern)[7] Winter zählt zu den bekanntesten, wenn auch im Gesamtkontext betrachtet, eher zu den erfolgloseren Gesichtern der sogenannten Querdenken-Szene.

2024-01-18 at 15-42-41.jpg

„Die Causa Björn Banane/Hempel”

In einem im August 2022 veröffentlichten Artikel meldete sich „Toby”, sein ehemalige Songwriter und Produzent, mit schweren Vorwürfen gegenüber Winter zu Wort. Winter soll auf seiner Webseite „rechtswidrig mein Lied inkl. Musikvideo zum kostenlosen Download angeboten (hatte), dafür auch noch Spenden kassiert” haben. Eine versprochene Entschädigung, für ein im Song singendes Mädchen, soll er nicht gezahlt haben. Er versuche „durch ewiges Reden andere Menschen zu überzeugen und zu manipulieren”. „Gegen Björn wurden bisher über 10 Strafanzeigen gestellt, wegen Bedrohung, Beleidigung, Urheberrechtsverletzung, Nötigung im Straßenverkehr, mehrfacher Urheberrechtsverletzung, Verletzung Urheberpersönlichkeitsrecht und Synchronisationsrecht, Bekanntgabe meiner vollen privaten Adresse”. Die Werkanmeldung bei der GEMA sei Betrug gewesen und deshalb gelöscht worden. „Björn hat nur ein Ziel: um jeden Preis das Lied ausquetschen und alles rausholen was geht, was danach ist, interessiert ihn nicht, da er um jeden Preis berühmt sein will”.[8] Wie die Sache ausging und was aus den vielen Strafanzeigen wurde, ist nicht bekannt.
Im Laufe der Corona-Pandemie fand Winter den Kontakt zu Thomas Brauner und später auch zum Straßenmusiker Arne Schmitt, mit denen er fortan gemeinsam bei Demos, Aktionen, Konzerten und in Videos kooperierte.

Gescheiterter Ausbruchsversuch

Im Herbst 2021 verschwand er, wie viele andere Impf- und Maßnahmengegner, mitsamt seiner Famlilie, für etwa sieben Monate nach Montenegro.[9] Im Juli 2023 betrachtet er rückblickend seine Reise. Auslöser waren zwei Hausdurchsuchungen bei Thomas Brauner, einsetzende Panik, „politische Verfolgungszustände” und eine mögliche Impfpflicht in Deutschland. Zur Finanzierung der Reise hätte seine Frau ihre Riester-Rente aufgelöst. Bei der Ankunft in Montenegro wären sie „wie Helden gefeiert” worden, wie „VIP Gäste”, es hätte alles umsonst gegeben. Winter versuchte sich dann als Immobilienmakler, sei aber bald im Zusammenhang mit diesen Geschäften an die falsche Leute geraten, er wurde mit Grundstücken, die kein Bauland waren, „abgezockt”. Seine Musik hätte die Montenegriner „auch nicht hinterm Berg hervor geholt”. Arne Schmitt sei angeschlagen gewesen und depressiv geworden. Eine Perspektive fehlte, die Motivation ging runter. Er hätte sich dort in der deutschen Community so bewegt, wie Flüchtlinge in Deutschland. Er wäre auch noch zu jung, um monatelang nur aufs Mittelmeer zu schauen. Kurz, es wurde langweilig. Dazu kamen Verständigungsprobleme wegen der Sprache („habe da leider in der Schule zu wenig aufgepasst”), und er hätte auch keine Lust, diese von so wenigen Menschen gesprochene Sprache zu lernen. Er kam schließlich zu der Erkenntnis, dass man sich mit seinen Problemen überall hin mitnimmt.
Im April 2022 kam er auf Verlangen seines Rechtsanwalts zurück. Er sollte persönlich anwesend sein, weil er ihn sonst nicht verteidigen könne. Zu Hause häuften sich Anzeigen, Strafbefehle u. Klagen. Es ging um „ein paar Gerichtstermine” um Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte 2x, Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz („einige male“), Volkverhetzung, Vorzeigen falscher medizinischer Zeugnisse und „verschiedene andere Sachen”. Wegen seiner vorherigen Erfahrungen hätte er Angst gehabt, ins Gefängnis zu müssen und sowieso schon unter PTBS gelitten. Das BKA hätte derweil nach ihm gesucht und überall geklingelt, um ihn zu diffamieren. Das sei „mindestens Stasi 2.0“. Bei der Einreise hat er mit sofortiger Verhaftung gerechnet, doch niemand interessierte sich für ihn und das Infektionsschutzgesetz war inzwischen abgeschwächt. Die Verfahren wurden alle eingestellt, was für ihn aber kein Freispruch sondern Erpressung bedeute. Er hätte sich somit „freigekauft“, mit Geld aus Zuwendungen, um entstandene Unkosten zu bezahlen. Er bezeichnet das als „Schweigegeldbeträge“. Der Ausgang ermutige ihn, beim nächsten Mal nicht gleich wieder die Koffer zu packen.
Aus dem Video geht am Ende auch hervor, dass Winter in Kontakt mit dem antisemitischen und rechtsextremen Attila Hildmann steht.[10]

Aktivitäten

Die singende Banane

Winter gibt sich gerne als unentwegt gutgelaunte Stimmungskanone und versucht witzig-ironisch seine Botschaften zu vermitteln, wirkt dabei aber oft peinlich und unterschwellig aggressiv.
Er singt bei vielen Gelegenheiten, etwa auf Versammlungen von der Bühne, in Videos oder inmitten von Demos und hält dabei gerne sein dauergrinsendes, maskenhaft wirkendes Gesicht, gerne auch mit Dackelblick, vor das Objektiv. Ein ungewöhnliches Format für seine Statements, sind seine im Wald gedrehten Solo-Videos, die er auf den Namen „Schwurbel TV” getauft hat.[11] Winter, nimmt an Demos, (Montags-)„Spaziergängen” und Autokorsos teil und organisiert sie teilweise auch. Des Weiteren führt er Interviews u.a. auf Kundgebungen oder vor Gerichtsgebäuden. Daneben produziert er neue Songs, in deren Texten er u.a. Impfungen und dem von ihm geforderten Regierungsrücktritt thematisiert. In dem Song "Rücktritt" zeigt Winter, mit Textpassagen wie „...raus aus unsrem Bundestag...” und - an alle Altparteien gerichtet - „...schluss mit Lügen und Betrug, ihr gehört in den Vollzug...”, sein Unwissen und seine ablehnende Haltung gegenüber der Demokratie in Deutschland.[12]
Winter verglich sich, wie viele Querdenker, mit den jüdischen Opfern des Nationalsozialismus – weil er ein Attest zur Maskenbefreiung zeigen musste.[13]
Der sich stets über angebliche Lügen der Mainstream-Medien echauffierende Wahrheitsverkünder, veröffentlicht selbst gerne mal leicht zu entlarvende Fehlinformationen; nach dem Jahreswechsel 2023/2024 zeigt er ein Video vom RBB24, das belegen soll, es hätte wieder, wie im Vorjahr, heftige Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte gegeben.[14] Tatsächlich zeigt das von ihm eingstellte Video den Jahreswechsel 2022/2023. Das Originalvideo ist nur noch im Archiv des RBB zu finden, weshalb man von einem bewussten Täuschungsversuch von Winter ausgehen kann.[15] Zum letzten Jahreswechsel heißt es im RBB24: „Feuerwehr, Polizei und Politik ziehen positive Silvester-Bilanz.”
Für seine Wahrheiten greift Winter auch gerne auf zweifelhafte Quellen, wie beispielsweie die „ddbagentur” des Reichsideologen Uwe Voßbruch, zurück.[16]

Verschwörungen

Im Video eines Livestreams, zusammen mit Thomas Brauner, vor dem Impfzentrum am Berliner Messegelände, relativiert Winter die NS-Zeit und sagt, er bekomme „ein schlimmes Gefühl, das ist wirklich so, das ist für mich ein modernes Konzentrationslager...”. Zu sehen, wie hochbetagte Menschen mit Taxis „herangekarrt” und wieder abgeholt werden, mache ihn sprachlos. Widerholt wird die Behauptung aufgestellt, Impfstoff hätte die Wirkung von Rattengift. Weil der Stream immer wieder abbricht, werden Mutmaßungen angestellt, es gäbe beabsichtigte Störungen, mit denen Bilder von den Vorgängen verhindert werden sollen. Impfwillige werden aufdringlich abgefilmt, wobei man hier bestenfalls noch zugute halten kann, dass die meisten Menschen eine Maske tragen. Auf die Frage, ob Winter gerade filme, behauptet er, nur sein Handy festzuhalten. Er warte auf seinen Vater, der gerade im Impfzentrum sei. Schließlich werden die beiden fortgeschickt. Wegen fortgesetzten Filmens wird ihnen mit Polizei gedroht, was von beiden als Angst vor aufzudeckenden Wahrheiten erklärt wird. Im Weiteren heißt es, man werde wegen des Filmens als „Schwerverbrecher” behandelt. Winter plant dann, ins Impfzentrum zu gehen, um „erbost” zu fragen, wo sein Papa wäre, der angeblich zur Impfung dort sei, und man macht sich Gedanken, wie man möglichst unauffällig in das Gebäude kommen könnte. Der Plan wird jedoch nicht umgesetzt.[17]

Bei der Wartung von Rauchmeldern in Winters Wohnung wurde beim Auslesen der Daten festgestellt, dass die Melder zeitweise eigenmächtig von ihrem Ort durch den Mieter entfernt worden sind. Den Einbau modernerer Melder lehnte Winter bis auf Weiteres ab. Sie hätten ein komisches blaues LED-Licht, „die lesen uns aus, die Spionieren, die wissen wie oft wir auf Toilette gehen, wie oft wir Sex haben, was wir denken, was wir fühlen...”, und er stellt Mutmaßungen über verborgene Kameras und Mikrofone an. Durch Fesstellung vom zeitweiligen Entfernen der Melder sei, nach Winters Worten, ein Bewegungspprofil von seiner Person erstellt worden.[18]

Winter vertritt die Reichsbürgerthese vom immer noch besetzten Deutschland und glaubt an gängige Verschwörungen wie die Vergiftung der Bevölkerung durch Impfstoffe und Chemtrails. Wer etwas anderes sagt, werde „als bösartiger, rechtsradikaler Schwurbel-Antisemit” dargestellt.[19]
Weitere Verschwörungen

  • „geheime, militärische Chemtrail-Programme”
  • „Gezielte Bevölkerungsreduktion durch Corona-Impfung und Lockdowns”
  • „Hochwasser 2021 Alles Zufall oder gezielt?”

Nähe zu Rechtsextremen und Reichsbürgern

Banane hat kein Problem mit Rechtsextremen

Im Interview mit dem Fraktionsvorssitzenden, der vom Verfassungsschutz als „gesichert rechtsextrem” eingestuften AFD Sachsen-Anhalts, zeigt sich Banane gegenüber der AFD aufgeschlossen und als Gegner aller Altparteien. Als vorgeblicher Journalist macht er Werbung für die AFD und nutzt das Interview, um seine eigene Sicht darzustellen und mit den Worten des AFD-Mitglieds bestätigen zu lassen. Der abschließende Hinweis auf Neutralität, dies sei keine Wahlempfehlung für die AFD sondern die Aufforderung sich zu informieren, erscheint dann als Feigenblatt, um den journalistischen Anschein zu wahren.[20] Auf einer Rede in Chemnitz sagt er, es gebe nur „eine einzige Partei, die uns aus dieser Scheiße hier befreien kann”. Zukünftig könnten Parteiensysteme aber keine Lösung mehr sein. Wer das System durchschauen würde, wisse, dass es nur Marionetten von Großmächten, Rockefeller und Bill Gates seien. Auch diese einzige Partei, die er nicht nennt, könne von den Mächten übernommen werden. Deshalb müsse die Macht vom Volk ausgehen, „wie auch immer sich dieser Weg gestaltet, das wird sich von selber zeigen”.[21] Bei einer weiteren Versammlung zeigt er sich erfreut, die AFD hätte „unfassbaren Rückenwind in ganz Deutschland, und das bringt das Narrativ ins Schwanken”. Für seine Tätigkeit als DJ auf AFD-Veranstaltungen wurde er in der eigenen Szene kritisiert, weil die Partei sich nicht um Fragen der „BRD-GmBH” oder des „Besatzungskonstrukts” kümmere. Er sagt dazu, die AFD sehe diese Fragen schon, müsse sich aber derzeit mit Äußerungen zurückhalten, um keine Stimmen zu verlieren. „Taktische Kriegsführung ist das Gebot der Stunde”. Es müssten zunächst die Machtpositionen besetzt werden, dann könne man später über Alternativen zum Parteiensystem nachdenken. Die AFD könne mittelfristig dabei helfen. Zitat Winter: „Gegen die AfD zu sein ist, in unserer jetzigen Situation, mit unserem Bewusstsein und unserer Aufgewachtheit, so, als ob man Selbstmord begeht, aus Angst vor dem Tod.”[22] Die Anwesenheit von Anhängern, der von Sachsens Verfassungsschutz „als erwiesene rechtsextremistische Bestrebung eingestuften” Kleinstpartei „Freie Sachsen” und deren Teilen von Posts in seinem Kanal, stören Winter nicht im geringsten.[23][24]

Links

Quellennachweise