Martina Dyck

Aus Sonnenstaatland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martina Dyck - mit dem Schwert auf der Mahnwache[1]

Martina Dyck, „Dr. rer. nat. Martina Dyck - martina aus der familie dyck”, ist Anhängerin und Mitstreiterin des reichsideologischen Politaktivisten Rüdiger Hoffmann. Sie studierte Geologie und reichte 1991 ihre Dissertation zum Thema "Stratigraphie, Fauna, Sedimentologie und Tektonik im Ordovizium und Silur von Ost-Paraguay und der Vergleich mit den argentinisch-bolivianischen Anden" bei der Universität Hannover ein. [2] In Hamburg leitet sie die von ihr nach eigenen Angaben 2008 in Eimsbüttel gegründete „Nachhilfeschule Dyck“. Das Team der Schule besteht z. Zt. offenbar aus Fr. Dyck, einer Pik As-Karte und einem Videolink[3].

Stand Dezember 2017 hat sich die Belegschaft der Schule nicht nennenswert erhöht, außer den vorgenannten "Dozenten" gibt es lediglich für viele Bereiche Platzhalterbilder mit N.N. und Sternchen statt Namen in der Beschreibung. Obwohl die Schule angeblich seit Sommer 2008 besteht, ist es bemerkenswert, daß aktuell (12. 2017) immer noch im Fußbereich der Seite zu lesen ist: "Tel. N. N. ab September 2016". Das Projekt erscheint, bis auf einige reichsideologische Ergüsse wie
"Berlin – Tag der Täuschung – 3. Oktober 2017"
und staatenlos-Filmchen wie
"DIE “REICHSBÜRGER” – LÜGE: ENTEN-SATIRE * * * Die “Reichsbürger” – Lüge – Teil I – staatenlos.info Hamburg Kundgebung 05.12.2017
ENTEN-SATIRE * * * Die “Reichsbürger” – Lüge – Teil II – staatenlos.info Hamburg Kundgebung 05.12.2017"

verwaist.
Auf dem Lehrplan der Schule finden sich u.a. Germanische Mythologie (in Planung), Geschichte (wahre Geschichte), History (wahre Geschichte auf Englisch), (...), Politische Aufklärung (Befreiung vom Faschismus, Ende der Täuschung), (...), Umweltschutz, später Umweltmanagement & natürlicher Klimawandel in Vorbereitung, später auch Umweltzerstörung und Gesundheitsschäden durch ex-NWO (z. B. CO2-Lüge, Chemtrails *, Gentechnik, giftige Nahrungsmittel, Haarp, elektromagnetische Strahlung als Waffe, Genderismus, Zwangsimpfung, ….) in Vorbereitung, u. v. m. . Zudem wirbt sie als zukünftige „Akzeptanzstelle“ auf ihrer Internetseite für die „WeRe Bank PlanetRePayment Card©“ (Psiram: WeRe Bank) sowie den Verein Staatenlos.info e.V. und verlinkt u.a. dessen Videobeiträge[4].

Im März 2017 geriet die Schule wegen des Verdachts möglicher Verbindungen zur Reichsbürger-Szene ins Visier des Verfassungsschutzes [5], was in der Presse bundesweit Beachtung fand. Dyck widersprach den Vorwürfen und kündigte Strafanzeigen gegen die „Lügenpresse“ an, von deren „Schmutzkampagne“ sie sich belästigt fühle[6]. Den Verdacht bezeichnete sie als „Super Blödsinn“[7], reagierte jedoch auf den Wunsch der Presse nach einer Stellungnahme nicht [8].

Ganz ernst scheint Frau Dyck ihre Schule selbst nicht mehr zu nehmen, schreibt sie doch unter /news: "Achtung! Dieses ist eine Cabaret-künstlerische Satire-Website!"

Vermutlich betreibt Fr. Dyck seit Oktober 2017 den YouTube Videokanal „staatenlos.info Hamburg La Paloma - Satire“[9]. Sie beteiligt sich maßgeblich an der Wahnmache von Staatenlos info in Hamburg.

Zitat

Es werden gerade These und Antithese hochgefahren, um eine Synthese mit der Hälfte der hier lebenden Menschen zusammenzupressen. Dazu werden schon eine ganze Zeit Söldner ausgebildet und durch Propaganda der Haß geschürt. Die Rechtlosigkeit der Menschen wird deutlich, wenn ein Würstchen sich hinstellt und behauptet, es könnte Millionen Einwanderer hereinholen – und alle “Staaten” machen mit und die Freimaurerorganisationen jubeln. Glauben Sie nicht, man sollte da einmal tiefer reingehen, wie international die “Order di Mufti” gleichgeschaltet durchgesetzt werden kann. Vielleicht stoßen Sie dabei auf einige parasitäre Organisationen, die auf der Erde “Schiffe versenken” mit echten Menschen spielen? Staaten werden von Firmen über private Zentralbanken gesteuert und geplündert. Verträge zwischen Staaten werden nur genutzt, wenn es gerade in den Kram paßt. Läßt das nicht auf eine kleine Plünderungsgruppe von oben nach unten schließen?[10]

Quellennachweise