Gemeinwohlkasse

Aus Sonnenstaatland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
GemeinwohlKasse, Neuen Straße 95, 89073 Ulm

Die GemeinwohlKasse ist eine von Peter Fitzek bzw. dem Königreich Deutschland erfundene Neuerscheinung seiner bisherigen Königlichen Reichsbank. Eine erste Filiale der GemeinwohlKasse eröffnete Fitzek unter Leitung von Bankbetriebswirt Mario Garro in der Neuen Straße, Ulm im September 2020.

Nach eigenen Angaben prüft die Staatsanwaltschaft Ulm die Geschehnisse um die Gemeinwohlkasse auf möglicherweise strafbare Handlungen.[1]

Sparkonto der GemeinwohlKasse

Laut Aussagen gegenüber der Südwest Presse handelt es sich bei dem Produkt "Sparkonto" der GemeinwohlKasse um ein Konto, auf dem Geld eingezahlt werden kann, bei dem jedoch keine Zinsen oder Gebühren anfallen würden. Angeblich könne die Bank und der "Kapitalanleger" an Gewinnen oder Umsatzbeteiligungen von zweckgebundenen Projekten bzw. KRD-Unternehmen beteiligt werden. Eine "Beratungsgebühr" soll für die Kontoeröffnung erhoben werden. Darüber hinaus benötigt man zur Kontoeröffnung, wie auch bisher bei der Königlichen Reichsbank, die "Zugehörigkeit zum Königreich Deutschland", welche mit weiteren Gebühren verbunden ist.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. schwaebische.de: „Reichsbürger-Bank“ ist jetzt ein Fall für die Staatsanwaltschaft, Artikel vom 7. September 2020