Peter Fitzek

Aus Sonnenstaatland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Fitzek (2013)
Peter Fitzek (geb. 12. August 1965 in Halle/Saale) ist ein deutscher Reichsideologe, Esoteriker und Gründer des Fantasiestaates Königreich Deutschland. Fitzek, der nach eigenen Angaben Meister im Hotel- und Gaststättengewerbe [1] sein soll, ist mehrfach vorbestraft (u. a. wegen gefährlicher Körperverletzung). Wegen seiner Aktivitäten wird Fitzek vom Verfassungsschutz Sachsen-Anhalt beobachtet. Peter Fitzek hat bereits umfangreiche Einträge in der Wikipedia und bei Psiram.

Seit dem 8. Juni 2016 befindet er sich aufgrund eines Haftbefehls des Landgerichts Halle in Untersuchunghaft.[2] Am 15. März verurteilte ihn das Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten.[3]

Biografie

Nach eigenen Angaben wurde Peter Fitzek als Sohn des Horst und der Erika in Halle/Saale geboren. In der Schule wurde er, wohl wegen seiner (auch heute noch) kleinen Statur, viel gehänselt (Schimpfname: Fotzek). Deshalb entwickelter er bald Gegenstrategien, die schließlich auch die Anwendung roher Gewalt nicht ausschlossen.

Auch die innerfamiliären Verhältnisse gefielen ihm nicht:

Meine Eltern waren zu mangelhaft in meinen Ansichten. Meine Mutter hatte eine Körperbehinderung, mein Vater hat zu viel getrunken. Meine Cousine ist geistig behindert. Meine Schwester ist übernervös. Diese ganzen Mängel habe ich gesehen und habe gesagt: Das will ich nicht.

Bald aber entdeckte er eine Gabe(?), durch die er schließlich die Oberhand über einen gewissen Personenkreis erlangte: Er konnte reden und überzeugen. Dies kam ihm zunächst in seinem Geschäft in Wittenberg zugute, mit dem er esoterische Devotionalien vertrieb. Da er bemerkte, dass er diese Art von Kundschaft leicht überzeugen und manipulieren konnte, fühlte er sich zu Höherem berufen.

Er gründete von da an Vereine, Sozial- und Gesundheitskassen und schließlich das "Königreich Deutschland". Davor war er als Jeansverkäufer, Videothekenbesitzer und Betreiber eines Esoterikladens tätig.

Straftaten und andere rechtliche Probleme

Da Peter Fitzek der Ansicht ist, dass ihm als Staatsoberhaupt auch auf fremdem Staatsgebiet (hier der Bundesrepublik Deutschland) niemand in Form einer Fahrerlaubnis zu gestatten habe, seine Staatskarosse (früher meist ein BMW aus der 3er oder 5er-Serie) selbst zu bewegen und er darüber hinaus auch die Regeln für die Art und Weise der Fortbewegung selbst bestimmen könne, kommt er außerhalb seines "Staatsgebietes" nicht selten mit den polizeilichen Vollstreckungskräften der Bundesrepublik Deutschland in Konflikt. Folgerichtig ist Fitzek mehrfach vorbestraft (s.u.); zwar meist wegen Fahrens ohne Führerschein, aber auch wegen gefährlicher Körperverletzung[4] et al., daneben wurde er zu einer ganzen Reihen von Bußgeldern verurteilt.

Verkehrsverstöße

Fiitzek besaß von August 1997 bis Oktober 2003 und von November 2008 bis November 2009 keinen Führerschein, was ihn nicht davon abhielt, dennoch mit dem Auto zu fahren. Sobald er jeweils wieder im Besitz der Fahrerlaubnis war, fiel er regelmäßig durch disziplinloses Fahren auf. Zwischen 2010 und der Abgabe des Führerscheins im September 2013 sind 12 Verkehrsverstöße mit z.T. erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen dokumentiert.[5]

Im Oktober 2013 wurde Fitzek vom Amtsgericht Neustadt am Rübenberge u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu 3 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt.[6][7] Da dem "Souverän" zunächst noch die Möglichkeit der Rechtsbeschwerde zusteht, ist das Urteil (März 2017) noch nicht rechtskräftig. Das für die Rechtsbeschwerde zuständige Landgericht Hannover regt eine psychiatrische Begutachtung an.[8]

Im April 2015 erhielt Fitzek einen Strafbefehl über 1.800,00 Euro des Amtsgerichts Halle wegen Fahrens ohne Führerschein und Urkundenfälschung, weil er einen paraguayanischen Führerschein vorwies, der laut Strafbefehlsbegründung 'mit dem Tintenstrahldrucker' ausgedruckt worden sei.[9] Obwohl auf der Seite des KRD ein Einspruch behauptet wird[10], ist unklar, was aus dem Verfahren wurde. Es wird vermutet, dass die Strafe bezahlt wurde.

Aufgrund von insgesamt 10 Verstößen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie der Beleidigung eines Richters wurde Fitzek vom Amtsgericht Wittenberg sowie dem Amtsgericht Dessau-Roßlau im Februar und im April 2016 zu Freiheitsstrafen von acht Monaten beziehungsweise einem Jahr und drei Monaten verurteilt.[11] Beide Urteile wurden nicht zur Bewährung ausgesetzt. Keines der beiden Urteile erlangte bisher Rechtskraft, da sowohl Fitzek als auch die Staatsanwaltschaft Berufung einlegten.[12]

Im März 2016 wurde er vom Amtsgericht Hof ebenfalls wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Freiheitsstrafe von 5 Monaten ohne Bewährung verurteilt. Auch dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig.[13]

Sein angeblich zum Tatzeitpunkt gültiger Führerschein aus Paraguay wurde beschlagnahmt und vom Richter der ersten Instanz des Amtsgerichts Wittenberg als „Totalfälschung mit aufgeklebtem Bild und manuell geschnittenen Kanten“ beschrieben.[14][15] Auch seine "Staatskarosse", ein bescheidenes Fahrzeug der Marke BMW 3er Serie, wurde beschlagnahmt und durch Verkauf verwertet.[16]

Im März 2017 begann vor dem Amtsgericht Wittenberg abermals ein Verfahren gegen Fitzek, bei dem ihm im Zeitraum von Juli 2014 bis Mai 2016 Fahren ohne Fahrerlaubnis in 27 Fällen, sowie zwei Fälle der Beleidigung eines Richters als "faschistisch" vorgeworfen wurde.[12][15] Hierfür wurde Fitzek am 13.03.2017 zu 2 Jahren und 8 Monaten Freiheitsstrafe wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt. Darüber hinaus erhielt er für die Beleidigung des Richters eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen zuzüglich weiterer 50 Tagessätze, weil er die Beleidigung später öffentlich wiederholt hatte.[17] Fitzek hat gegen das Urteil Berufung eingelegt[18].

Gerichtsverfahren wegen unerlaubter Versicherungsgeschäfte

Bereits am 13.11.2014 hatte der Prozess gegen Fitzek wegen Betreibens unerlaubter Versicherungsgeschäfte vor dem Amtsgericht in Dessau begonnen. Fitzek war angeklagt, in den Jahren 2011 und 2012 im Rahmen der "Neudeutschen Gesundheitskasse" (NDGK) über das Internet Versicherungsverträge angeboten zu haben, ohne die erforderliche Genehmigung nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz zu besitzen.

Während des Verfahrens gab sich Peter Fitzek zum Status der Institutionen der Bundesrepublik Deutschland wie gewohnt uneinsichtig.[19] Er versuchte sich der Verantwortung zu entledigen, indem er sich als juristisch unbedarft darstellte, seine "Untertanen" belastete und bestritt, von den Vorgängen überhaupt in Kenntnis gesetzt worden zu sein. Das wurde durch einen anwesenden Sonnenstaatland-Menschenrechtskommissar dokumentiert.[20]

Der Prozeß endete mit einer höheren Geldstrafe, gegen die sowohl Peter Fitzek, als auch die Staatsanwaltschaft Berufung einlegten. Die Berufungsverhandlung ist vom Landgericht Dessau-Roßlau für die Zeit ab dem 20. März 2017 terminiert.

Prozess vor dem Landgericht Halle

Am 8. Juni 2016 wurde Fitzek in Wittenberg von einem Einsatzteam der Polizei verhaftet und in Untersuchungshaft verbracht.[21] Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Halle hatte aufgrund der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Dessau einen Haftbefehl erlassen. Gericht und Staatsanwaltschaft gehen von Fluchtgefahr aus. Fitzek wurden Verstösse gegen das Kreditwesengesetz (§ 54a KWG) und Untreue in besonders schwerem Fall (§§ 266 i.V.m 263 Abs. 3 StGB) eine Vielzahl von Fällen vorgeworfen. Die Kammer und das Oberlandesgericht Naumburg lehnten Fitzeks diverse Anträge auf Entlassung aus der U-Haft ab.[22]

Das Gericht zog einen psychatrischen Gutachter hinzu, um ein Gutachten über Fitzeks Geisteszustand zu erstellen. Die Mitarbeit an einer Exploration verweigerte Fitzek. Neben der persönlichen Begutachtung Fitzeks während den Verhandlungstagen wertete der Gutachter auch Internetvideos, Brief- und E-Mailverkehr sowie Gerichtsakten aus.[23]

Der Gutachter kam zu dem Schluss, dass Fitzek an keiner psychischen Störung leide, die eine (verminderte) Schuldunfähigkeit gemäß §§ 20 und 21 StGB zur Folge hätte. Vielmehr leide der Angeklagte, der über eine "durchschnittliche Intelligenz" verfüge, an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Darüber hinaus zeige er "ein hochgradig manipulatives Verhalten in der Interaktion".[23]

Am 15. März 2017 wurde Fitzek vom Landgericht Halle wegen schwerer Untreue in 42 Fällen und Verstößen gegen das Kreditwesengesetz zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 8 Monaten verurteilt. Fitzek reagierte auf den Urteilsspruch mit wüsten Beschimpfungen des Gerichtes. Aufgrund der nach wie vor hohen Fluchtgefahr wurde der Haftbefehl gegen Fitzek aufrechterhalten.[24] Fitzek hat gegen das Urteil Revision eingelegt.[25]

Liste von Fitzeks Strafprozessen

Die folgende Liste soll eine möglichst komplette Aufzählung aller Gerichtsverhandlungen gegen Peter Fitzek werden. Sie erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da trotz der einseitig vom KRD versprochenen Transparenz davon auszugehen ist, dass manche Verfahren, Strafbefehle und rechtskräftige Urteile nie an die Öffentlichkeit gelangten.

Nr Vorwurf Zuständiges Gericht Entscheidung Datum Stand
I. Instanz
1 Gefährliche Körperverletzung Amtsgericht Wittenberg 7 Monate zur Bewährung ausgesetzt 08.05.2003 rechtskräftig[5]
2 Fahren ohne Fahrerlaubnis Amtsgericht Wittenberg 30 Tagessätze zu je 15 Euro 11.06.2003 rechtskräftig[5]
3 Urkundenunterdrückung Amtsgericht Wittenberg 40 Tagessätze zu je 20 Euro 16.01.2008 rechtskräftig[5]
4 Fahren ohne Fahrerlaubnis Amtsgericht Wittenberg 75 Tagessätze zu je 20 Euro 15.06.2009 rechtskräftig[5]
5 Vorsätzliche Körperverletzung Amtsgericht Wittenberg 90 Tagessätze zu je 15 Euro 15.09.2011 rechtskräftig[5]
6 Fahren ohne Fahrerlaubnis Amtsgericht Neustadt am Rübenberge 3 Monate ohne Bewährung 17.10.2013 vorl. eingestellt (Nr.14)[5]
7 Unerlaubte Versicherungsgeschäfte Amtsgericht Dessau-Roßlau 120 Tagessätze zu je 35 Euro 08.01.2015(?) in Berufung (Nr.15)[26]
8 Fahren ohne Fahrerlaubnis
Urkundenfälschung
Amtsgericht Halle
- Strafbefehl
90 Tagessätze und
75 Tagessätze zu je 15 Euro
23.04.2015 unklar, Einspruch [9]
9 Fahren ohne Fahrerlaubnis in zwei Fällen
Urkundenfälschung
Amtsgericht Wittenberg 8 Monate Freiheitsstrafe 25.02.2016 in Berufung (Nr.15)[12][27]
10 Fahren ohne Fahrerlaubnis Amtsgericht Hof 5 Monate Freiheitsstrafe 29.03.2016 in Berufung[13]
11 Fahren ohne Fahrerlaubnis in acht Fällen Amtsgericht Dessau-Roßlau 15 Monate Freiheitsstrafe 05.04.2016 in Berufung (Nr.15)[28]
12 Fahren ohne Fahrerlaubnis in 27 Fällen
Beleidigung in zwei Fällen
Amtsgericht Wittenberg 2 Jahre und 8 Monate Freiheitsstrafe sowie
140 Tagessätze
13.03.2017 in Berufung[17]
13 Schwere Untreue in 42 Fällen
unerlaubte Bankgeschäfte
Landgericht Halle 3 Jahre und 8 Monate Freiheitsstrafe 15.03.2017 in Revision[29]
II. Instanz
14 Fahren ohne Fahrerlaubnis Landgericht Hannover
- Berufungsverhandlung
  des Verfahrens am AG Neustadt am Rübenberge
gemäß § 154 Abs. 2 StPO vorläufig eingestellt 01.12.2015 vorläufig eingestellt[30]
15 Unerlaubte Versicherungsgeschäfte
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Urkundenfälschung
Landgericht Dessau-Roßlau
- zusammengefasste Berufungsverhandlung
  der Verfahren 7, 9 und 11
offen andauernd schwebend[12]

Galerie

Zitate

  • (...) Ergreifen wir die Chance und erneuern wir Deutschland. Verwandeln wir unser Land in einen Staat, der seinen Bürgern wahrhaft dient. Nur dann, wenn alle umliegenden Staaten an diesen (sic!) Fortschritt teilhaben wollen und Deutschland leuchtendes Vorbild ist, nur dann ist Deutschland in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 oder auch nach dem Stande vor dem Versailler Diktat wieder auf friedlichem Wege zu verwirklichen und auch eine völerrechtliche Anerkennung eines neuen Deutschlands möglich.[32]
  • Wie kann ich sagen, ich mache eine Demokratie, wo alle das gleiche zu sagen haben? Das ist wider die Natur.
Fitzek anlässlich eines Aufstandes seiner Anhänger.
  • Die Deutschen haben es ja bisher nicht geschafft, es zu organisieren, daß etwa 80.000 Fördermitglieder in dem Verein zusammenkommen.
gemeint war der nicht eintragungsfähige Verein "Neudeutschland"
  • Meine Eltern waren zu mangelhaft in meinen Ansichten.
  • Jetzt werde ich krasser.

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. Youtubevideo, ab Minute 21:07, Interview mit Jo Conrad
  2. Mitteldeutsche Zeitung: König im Knast: Peter Fitzek sitzt in U-Haft
  3. Mitteldeutsche Zeitung: [http://www.mz-web.de/panorama/peter-fitzek-verurteilt-drei-jahre-und-acht-monate-haft-fuer--koenig-von-deutschland--26199946 Peter Fitzek verurteilt - Drei Jahre und acht Monate Haft für „König von Deutschland
  4. Ausführliche Beschreibung des Tatherganges
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 beck-community: Lachen erlaubt: "Der König von Deutschland" stellt sich natürlich selbst eine Fleppe aus!
  6. Amtsgericht Neustadt a. Rbge., Urteil v. 17.10.2013 - 60 Cs 7231 Js 21262/13 (59/13) (Volltext bei beck-online.de
  7. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Neustadt/Nachrichten/Koenig-von-Deutschland-muss-in-Haft
  8. Schreiben des Gerichts und Antwort des Anwalts
  9. 9,0 9,1 Strafbefehl S.1;Strafbefehl S.2
  10. Schriftwechsel
  11. Mitteldeutsche Zeitung: Amtsgericht Dessau „König von Deutschland“ steht wieder vor Gericht
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 Landgericht Dessau-Roßlau:Pressemitteilung Nr.: 003/2017 vom 28. Februar 2017
  13. 13,0 13,1 MDR Exakt: "König von Deutschland" ohne Führerschein unterwegs
  14. KRD:Anklageschrift und Beschlagnahmeanordnung
  15. 15,0 15,1 Mitteldeutsche Zeitung: In Handschellen - „König von Deutschland“ Peter Fitzek in Wittenberg vor Gericht
  16. Reichsdeppenrundschau: Das Königreich Deutschland wird jetzt definitiv zersetzt
  17. 17,0 17,1 Mitteldeutsche Zeitung: Selbst ernannter „König von Deutschland“ soll in den Knast
  18. MZ: Untreue- und Führerscheinprozess: So hält „König“ Peter Fitzek die Gerichte in Atem
  19. http://www.mdr.de/nachrichten/prozess-konig-von-deutschland100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html
  20. http://www.mdr.de/nachrichten/prozess-konig-von-deutschland100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html
  21. MZ: Verhafteter "König von Deutschland" Polizei überwältigt Peter Fitzek in Wittenberg – Quelle: http://www.mz-web.de/24193926 ©2017
  22. MZ: Peter Fitzek bleibt in Haft
  23. 23,0 23,1 Mitteldeutsche Zeitung: Fitzek-Prozess in Halle — Ein König mit narzisstischer Störung
  24. Mitteldeutscher Rundfunk: Peter Fitzek reagiert mit wüsten Beschimpfungen auf Urteil
  25. König von Deutschland legt Revision ein
  26. Mitteldeutsche Zeitung: König von Deutschland kommt mit blauem Auge davon
  27. Berufung StA
  28. Mitteldeutsche Zeitung: Peter Fitzek erneut zu Haftstrafe verurteilt
  29. Mitteldeutsche Zeitung: Fitzek sieht sich als Justiz-Opfer und spricht von „Hexenprozess“
    - Mitteldeutsche Zeitung: So hält "König" Peter Fitzek die Gerichte in Atem
  30. Beschluss LG Hannover[1]
  31. Selbstdarstellung KRD, gesichert hier
  32. Zitiert in einem Schreiben des Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt vom 14. Dezember 2009 an das Amtsgericht Stendal.