Werner Peters

Aus Sonnenstaatland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Error.png Ssl-logo.png    Dieser Artikel ist noch unvollständig. Bitte helfen Sie mit, Informationen über das Thema zu sammeln!


Reichsideologe Werner Peters bei einem Vortrag - Youtube-Screenshot

Werner Peters aus Freudenstadt ist ein Reichsideologe und Betreiber der Seite http://wemepes.ch/. Peters kann als Vordenker bezeichnet werden. Nach eigener Aussage betreibt er sein Wirken als reichsideologischer Querulant gegen die Bundesrepublik Deutschland seit Februar 1998. Er ist seit mindestens einem Jahrzehnt als missionierender Reichsideologe unterwegs. Die Opfer seines Wirken nennt Peters "Mandanten".

Im Jahr 2008 agierte Werner Peters in seinen Schreiben als "Freier Volksstaat Württemberg"[1] und bezeichnete sich selbst als "offizieller Rechtbeistand des ECHR – Strasbourg Deutsches Reich" und Volksaufklärer.[2]

Im Jahr 2012 schmückte er seine Behördenschreiben mit der Eigenbezeichnung: PETERS, Werner – Selbstverwaltung in anl. UNO Resolution A/Res/56/83 der natürlichen Person nach BGB §1 mit Erklärung zum veränderten Personenstand vom 23.November 2010.[3]

KRR-FAQ über Werner Peters

Im Register der KRR-FAQ befindet sich ein längerer Artikel zu Werner Peters[4] (Stand: 27.07.2009).

Werner Peters bezeichnete sich lange als "Staatspräsident des Freien Volksstaates Württemberg" und war gleichzeitig als "Justizminister" tätig. In diesem Zusammenhang sah er sich einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Heilbronn (14 Js 35320/03) wegen Amtsanmaßung ausgesetzt. Mit Schreiben vom 30.03.2004 teilte die Staatsanwaltschaft Peters mit, dass mit Verfügung vom 22.03.2004 von der Verfolgung gemäß § 154 Abs. 1 StPO abgesehen werde. Die Justiz ermittelte offensichtlich wegen schwererer Delikte gegen Peters.

Wie das Landgericht Stuttgart auf Anfrage mitteilte, wurde Peters schließlich am 18. November 2004 durch das Amtsgericht Ludwigsburg wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, verbotener Mitteilung einer Anklageschrift und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr 2 Monaten verurteilt. Gegen die Verurteilung legten sowohl Peters als auch die zuständige Staatsanwaltschaft Berufung ein. Am 9. März 2005 fand die Berufungsverhandlung vor der 31. Kleinen Strafkammer des Landgerichts Stuttgart statt (31 Ns 5 Js 91011/03). Beide Berufungen wurden als unbegründet verworfen. Peters hatte sich zunächst in Untersuchungshaft befunden. Diese wurde aufrecht erhalten.

Im Rahmen der Berufungsverhandlung wurde auch ein Gutachten über Peters' Schuldfähigkeit erstellt. Die Gutachterin hielt Peters aus psychiatrischer Sicht wegen einer anhaltenden wahnhaften Störung für vermindert schuldfähig i.S.d. § 21 StGB. Peters legte umgehend Revision und Haftbeschwerde ein. Nach eigenen Angaben wurde er schließlich am 20. Juli 2005 aus der Haft entlassen.[5] Bereits am 6. Dezember 2005 kam es jedoch zu einer weiteren Hausdurchsuchung bei Peters. Tatvorwurf soll ein Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz gewesen sein.[6]

Aus den von Peters veröffentlichten Dokumenten bzgl. seiner Strafverfahren geht hervor, dass es sich bei ihm um einen ehemaligen Polizeibeamten handelt.

In einer Erklärung vom 12. Februar 2006 begründete Peters, warum er "sämtliche Ämter des 'Deutschen Reiches' niedergelegt" habe.[7] Peters bezeichnet sich inzwischen - soweit ersichtlich - nur noch als "offizieller Rechtbeistand des ECHR - Strasbourg". Dies scheint auf eine Klage Peters' vor dem ECHR zurück zu gehen (Az: 5881/05), die jedoch von diesem als unzulässig abgewiesen wurde. Zum Anlass der Klage schreibt Peters auf seiner Internetseite:

"Ich wurde 14 Monate inhaftiert, weil ich mein Eigentum gegen die widerrechtlichen Zwangsmaßnahmen dieser Justiz verteidigte. Der einzig Verletzte in dieser Angelegenheit war ich mit viel Reizgas in den Augen. Tatvorwurf: schwerer Widerstand gegen die Staatsgewalt. Inklusive "Straftat" wegen Veröffentlichung von gerichtlichen Angelegenheiten (meine eigenen) im Internet und Besitz von Munition in geringer Menge. Die Patronen waren über 25 Jahre alt, lagen in meiner Garage und ich hatte diese vergessen, laut "Gesetz"?, nach zu melden!?"

Werner Peters aus KRR-FAQ

Werner Peters tritt offensichtlich vor allem in Zwangsvollstreckungsverfahren als "Rechtbeistand" auf. Er legt Wert darauf, nicht als "Rechtsbeistand" bezeichnet zu werden, da er "nichts mit der rechten oder linken Szene" zu tun haben wolle.[8] Dies hielt ihn allerdings nicht davon ab, auf seiner Internetseite zeitweilig (so im Januar 2007) unter Verwendung von Hakenkreuz-Symbolik für die "Reichsregierung" des "Reichskanzlers" Markus Noack zu werben.[9] Deren Internetseite, auf der sich ebenfalls Hakenkreuz-Symbole als "Hoheitszeichen des Deutschen Reiches" sowie u.a. Reden Adolf Hitlers befanden, ist auf Andreas Vellmer registriert, den ehemaligen "Innenminister" der Ebel-"Regierung". "Reichskanzler" Noack machte 2005 als Bundesvorsitzender der "CDSA" (Christlich Demokratisch Soziale Allianz Deutschlands) auf sich aufmerksam.

Nur folgerichtig erschien daher eine Mitteilung Peters' vom 11. Januar 2007,[10] aus der sich ergab, dass es eine weitere Hausdurchsuchung bei ihm gegeben hatte. Vorgeworfene Taten diesmal: Verdacht des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und "Vertretung anderer in rechtlichen Angelegenheiten" (StA Stuttgart, 5 Js 46116/06). Die Werbung für die Seite der "Regierung Noack" beendete Peters schließlich nach eigenen Angaben nicht wegen der Nazi-Symbolik und -Propaganda, sondern weil er herausfand, dass Noack "eine Partei auf der Basis der 'BRD' gegründet hatte"[11].

Als "Rechtbeistand" belästigt Peters Gerichte u.a. mit Beschwerden über "das ordinäre Verhalten" von Rechtspflegerinnen, fordert Entschädigungen "von mindestens 5.000.000,- US$ pro Tag" oder den Nachweis der Existenz der Bundesrepublik Deutschland. Auch droht er mit der Beantragung internationaler Haftbefehle sowie Strafanzeigen "bei allen internatioanlen Staatsanwaltschaften u. Gerichten"[12] u.a.

Im Juli 2009 veröffentlichte Peters kurzzeitig einen Hilferuf auf seiner Internetseite. Vom Amtsgericht Reutlingen war er im Dezember 2008 wegen Beleidigung - rechtskräftig - zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu 40 EUR verurteilt worden (Az: 4 Ds 21 Js 11060/08). Diese Geldstrafe hatte er nicht bezahlt, weswegen nun die Vollstreckung der Ersatzhaft (100 Tage) angeordnet worden und ein Vollstreckungshaftbefehl gegen Peters ergangen war. Peters flehte auf seiner Interneite: "Lasst mich bitte nicht im Stich...." und bat - unter Angabe der Kontonummer der zuständigen Staatsanwaltschaft - darum, den Gesamtbetrag an diese zu überweisen (Screenshot). Später verschwand der Hilferuf von seiner Internetseite - und Peters blieb auf freiem Fuß. Siehe dazu auch diesen Artikel[13] im Blog der "KRR"-FAQ.

Werner Peters scheint aufgrund finanzieller Schwierigkeiten seine Liebe zum "Deutschen Reich" entdeckt zu haben. Im Januar 2004 berichtete er jedenfalls ausführlich von einer bei ihm erfolgten Zwangsräumung.

"Diese Zwangsräumung entstand, weil ich mich geweigert hatte, weitere Raten zu bezahlen, denn sämtliche Vereinbarungen mit der *** wurden durch diese nicht eingehalten!"[14]

Aktivitäten ab 2014

Auch in 2014 war Peters mehrfach in Ermittlungen der Polizei verwickelt:

  • Am 11.02.2014 gab es eine Hausdurchsuchung wegen des Verdacht des Betrugs[15]
  • Am 16.12.2014 postete Werner Peters einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München I wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe in Höhe von 6300 € wegen Beleidigung.
    Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München I

Im Jahresrückblick für 2014 spricht Werner Peters davon, im genannten Jahr insgesamt drei Bücher geschrieben zu haben. Auch hat er nach eigener Aussage unzählige Seminare geleitet, um seine Ideologien zu verbreiten. Er bewirbt seine Vorträge mit dem Argument, dass die Kosten in keinem Verhältnis zu kommenden Kosten im Rechtsstreit stehen, auch wenn dieser noch nicht geführt werde. Werner Peters kann sich denken, dass seine Opfer als aktive Ideologen einen ähnlich wirren Aktionismus gegen den Deutschen Staat betreiben werden wie er auch. Als Erfolge für das Jahr 2014 nennt er einige abgewendete OwiG-Verfahren (eingestellt wegen § OwiG) sowie diverse Verfahrensverzögerungen bei seinen sogenannten Mandanten. Weitere Erfolge hat er nicht bewirkt, sondern als Querulant die normalen Bearbeitungsvorgänge diverser Behörden etwas verzögert. Da seine Rechtsauffassung nicht mit der gegenwärtigen Realität in Einklang zu bringen ist, geht er sogar soweit, dass er den Sachbearbeitern "Konkludente Verträge" (was er dafür hält) sowie utopische Scheinrechnungen ausstellt.

Reichsideologe Werner Peters: Weihnachtsansprache

Auch klagt er über 300-400 Emails, die er angeblich pro Tag erhalte und erzählt von 1500 aktuellen Verfahren, in denen er seine "Mandanten" mit der pseudojuristischen Betrugsmasche um ihr Geld erleichtert. Die Zuschauer des Videos ermahnt er zu spenden und fordert finanzielle Unterstützung ein. Seine Wissen bietet er seinen Mandanten für einen Jahresbetrag von 120€ oder 60€ für Hartz4-Empfänger an. Ermahnend fordert er gleich alle "Mandanten" dazu auf, den kommenden Jahresbeitrag für 2015 jetzt schon zu überweisen. Auch fordert er die entsprechenden Zuschauer dazu auf, die offenen Beträge für einen sogenannten "Weltbürgerpass" an ihn zu zahlen. Dieses Scheindokument kann direkt über Werner Peters für einen Betrag von 180€ angefordert werden. Zusätzlich bewirbt Peters mehrere unseriöse Edelmetall-Onlinedienste und behauptet argumentativ (und sicher auch in finanzieller Absicht), man solle seine "Links" des Edelmetall-Affilliate-Marketing anklicken, damit das deutsche Volk sich von jeder Währung unabhängig machen könne.

Er kündigt an, sich im Jahr 2015 etwas zurückzunehmen und erwähnt beiläufig diverse Verfahren, Freiheitsstrafen, äußerst Kostenintensive Geldbußen und weitere Forderungen, die gegen ihn vorliegen. Seiner Auffassung nach wachse seine Kraft durch jeden weiteren Rechtsstreit, der gegen ihn geführt wird. Für das Jahr 2015 plant er, bundesweit diverse Seminare abzuhalten und weist vorsorglich darauf hin, dass die entstehenden Kosten im Voraus an ihn beglichen werden müssen.[16]

Im Jahr 2015 wurden folgende Verfahren gegen Peters bekannt:

  • Bereits am 15.01.2017 gibt Peters bekannt, dass er in einem Gerichtsverfahren der Rechtsanwaltskammer Tübingen gegen ihn vor dem Landgericht Rottweil dazu verurteilt wurde, in gerichtlichen Zivilverfahren nicht mehr als Rechtsbeistand aufzutreten, sich nicht mehr Rechtsbeistand zu nennen, sowie keine Rechtsdienstleistungen mehr zu erbringen.[17]
  • Am 09. und 10. Februar bekamt Peters 2 Ladungen zum Haftantritt. Beide wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe von insgesamt 6979 €. Die Ersatzfreiheitsstrafe wurde gesammt mit 41 Tagen festgesetzt. Beide Strafen versuchte Peters mit einem Schuldschein zu bezahlen.

In der Zeit von Anfang März bis Ende September befand sich Werner Peters tatsächlich in Haft in der JVA Rottenburg wegen diverser nicht bezahlter Geldstrafen. Am 22. September meldete er sich zu Wort und verkündete, er werde juristisch gegen seine Inhaftierung vorgehen. Außerdem gab er bekannt, er werde da er jetzt 65 Jahre alt sei, keine neuen "Mandanten" aufnehmen". Außerdem werde er im Auftrag seiner Mandanten keine Schreiben mehr an Gerichte oder Behörden schreiben. Er werde seinen Schwerpunkt auf die Aufklärung und seine Vorträge legen.

Verkauf von Dokumenten des Deutschen Reiches

Wie viele andere Reichsbürger verdiente sich Werner Peters auch lange Zeit sein Zubrot durch den Verkauf von eigenen Dokumente. Peters hatte Ausweise, Führerscheinen und KFZ-Kennzeichen mit KFZ-Versicherungen des Deutschen Reichs im Angebot. Ein KFZ-Zeichen kostete zum Beispiel 55 Euro in Vorkasse plus die Versandkosten. Aktuell (Stand 06.12.2017) sind diese Angebote nicht mehr auf der Homepage zu finden, allerdings über die Waybackmashine noch auffindbar. [18]

Melde- und Anlaufstellenseite wempes.ch

"Meldestelle" des Reichsideologen Werner Peters

Auf seiner Internetseite veröffentlicht Werner Peters eine Liste von Personen, die ihm bei seinem pseudojuristischem Betrug helfen. Auf der Homepage des Reichsbürgers werden die Daten unter der url buerger/kunden/[19] abgelegt. Hilfesuchende sollen sich an diese Kontaktdaten wenden, um anschließend Opfer der pseudojuristischen Betrugsmasche des Reichsbürgers zu werden.

(Stand 15.04.2015)

Leseprobe Behördenschreiben

(...)Ihre Antwort ist wohl ein schlechter Witz, oder?(...)Was treiben denn diese Menschen so den ganzen Tag?(...)Ja nehmen Sie ihr „dickes Buch der Justiz in die Hand und schulen Sie erst mal nach, es tut richtig Not! (...)Können Sie überhaupt lesen, denn schreiben tut ja Ihr sog. „Blechtrottel“(...) Ich fordere genaue juristische Aufklärung und Bewiese Ihrer Behauptungen. Meine sind sämtlich juristisch nachgewiesen! Bisher hat noch keine „Richter“ der sog. “BRD“ mir widersprochen oder gar Gegenbeweise bringen können! Versuchen Sie es mal. Vielleicht gelingt es Ihnen![20]

Quellennachweise

  1. http://wemepes.ch/pdf-Liste/Auszug.pdf
  2. http://wemepes.ch/pdf-Liste/Aktion-Aufruf.pdf
  3. http://wemepes.ch/pdf-Liste/Fahrerlaubnis.pdf
  4. http://www.krr-faq.net/reg6.php#peters
  5. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters03.jpg
  6. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters04.jpg
  7. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters01.jpg
  8. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters09.jpg
  9. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters07.jpg
  10. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters06.jpg
  11. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters09.jpg
  12. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters08.jpg
  13. http://blog.krr-faq.net/?p=102
  14. https://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Datei:Peters05.jpg
  15. https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=257.msg5515#msg5515
  16. https://www.facebook.com/wemepes/videos/vb.100000528384497/991036054257331/?type=2&theater
  17. https://web.archive.org/web/20171206163344/http://wemepes.ch/pdf/LG_Rottweil-Saeumnisurteil.pdf
  18. http://web.archive.org/web/20140626012755/http://wemepes.ch/wepe/Aktion-Kfz-Schilder
  19. http://wemepes.ch/buerger/kunden/php/index9.php
  20. http://wemepes.ch/pdf-Liste/Auszug.pdf