Benjamin Michaelis

Aus Sonnenstaatland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Michaelis bei 'Vision wird Tat' 2015
Benjamin Michaelis (geb. 15. Januar 1988 in Bad Saarow-Pieskow) ist ein deutscher Reichsideologe, Esoteriker und einer der Hauptakteure (im sonnenstaatländischen Sprachgebrauch "Pudel" genannt) im von Peter Fitzek gegründeten Scheinstaat Königreich Deutschland (KRD). Er bezeichnet sich selbst mit dem Fantasietitel Freiherr von Michaelis.[1]

Biografie

Michaelis stammt ursprünglich aus dem brandenburgischen Bad Saarow. Nach einer Ausbildung zum Fahrzeuglackierer machte er sich nach eigenen Angaben als "Künstler selbstständig".[2] Da er, wie er selbst sagt, "das Leben entdecken" wollte, wandte er sich Peter Fitzek zu.[3] Seit dem 8. September 2016 läuft beim Amtsgericht Dessau-Roßlau ein Insolvenzverfahren gegen ihn.[4]

Rolle im Königreich Deutschland

Michaelis war bereits bei den Vorgängerorganisationen "Ganzheitliche Wege" und "NeuDeutschland" beteiligt. An der an einen Kindergeburtstag erinnernden "Krönungszeremonie" nahm er ebenfalls aktiv teil und wählte (zusammen mit weiteren) Peter Fitzek zum "Obersten Souverän". Zunächst war er in der "Grafikabteilung" tätig und dort u.a. für die Herstellung von Fantasieausweisen zuständig.[2] Vermutlich wegen mangelnder Sorgfalt wurde er dort schnell abbestellt. So lief der von Michaelis für Peter Fitzek ausgedruckte "Führerschein" bereits am Tag der Ausstellung ab. Mit diesem Kuriosum in einer der Gerichtsverhandlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis konfrontiert, kündigte Fitzek an, Michaelis die "Ohren langziehen" zu wollen.

"Bestallungsurkunde" zum Amtmann

Zwischenzeitlich nannte Michaelis sich "Amtmann im Staatsdienst", neuerdings ist er laut seinem Facebookprofil Staatssekretär für sämtliche Angelenheiten (sic!)[5]. Michaelis war nach der Verhaftung von Peter Fitzek als einziger in den Stand "Deme" aufgestiegen, erst Wochen später folgte dann auch Martin Schulz. In Videos und Vorträgen tritt er als Leiter der "Königlichen Reichsbank" auf. Mit der Reichsbank und anderen KRD-Projekten wird nach Auffassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) das Einlagengeschäft[6] ohne die hierzu nach dem Gesetz über das Kreditwesen (KWG) erforderliche Erlaubnis betrieben. Zwar untersagte[7] die BaFin Michaelis die Geschäftstätigkeit, die Reichsbank wird aber nach wie vor (Stand Februar 2017) beworben.

Michaelis ist ebenfalls zuständig für das nicht existente Meldeamt des KRD und suggeriert als Seminarleiter gutgläubigen Menschen, dass sie als Unternehmer keine Steuern mehr zahlen müssten, wenn sie dem KRD nur genug Geld überweisen.[8] Soweit das von Michaelis geführte Firmenregister[9] mit den bis März 2017 enthaltenen Angaben noch nachvollziehbar war, machten die darin gelisteten Unternehmen nicht den Eindruck, daß sie Gewinne erwirtschaften oder auch nur Umsätze erzielen würden, die die Grenzen der umsatzsteuerlichen Kleinunternehmerregelung (§ 19 Abs. 1 UStG) übersteigen.

Seit Mai 2017 trat er nicht mehr öffentlich in Erscheinung.

Zitate

  • Ich bin durch die jahrelange Erfahrung mit dem König zu der Erkenntnis gekommen, daß der König von Deutschland niemanden fragen muß, um irgendetwas zu tun. Das hat er seit Jahren nicht und ER wirkt immer noch durch IHN. Mit all Ihren Versuchen, IHN aufzuhalten, schaden Sie nur sich selbst.
  • Ich bin der Überzeugung, dass meinen König nichts aufhalten kann. Seit Jahren ist er, ohne jemanden vorher zu fragen, ausschließlich für das Gemeinwohl tätig und bislang hat er sich am Ende immer durchgesetzt (...) Auch wenn Sie mir eine angebliche Strafbarkeit der Zurverfügungstellung meiner Konten zu Bewusstsein führen, werde ich meinen Überzeugungen nach handeln und auf den göttlichen Schutz vertrauen.
  • Er hat wahrscheinlich mehr Gesetzbücher gelesen, als manch einer, der Jurist ist.

Weblinks

Quellennachweise