Mustafa Selim Sürmeli

Aus Sonnenstaatland-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selim Sürmeli; Screenshot aus Doku "Der Staat bin ich"[1]

Mustafa Selim Sürmeli (geb. 20. Oktober 1962 vermutlich in Amasya) ist ein deutsch-türkischer Reichsbürger und Querulant. Der ehemalige Programmierer lebt in Stade und ist Gründer des KRR-ähnlichen Konstruktes Deutsches Amt für Menschenrechte und Erfinder des eigenen Amtes Kommissar für Menschenrechte. Sürmeli behauptet, er wäre Professor an der Akademie für Menschenrechte; ebenfalls ein nicht existierendes Fantasieprodukt. Religiöse Texte veröffentlicht er unter dem Pseudonym Mustafa-Selim von Amasya. Sürmeli finanziert sich durch Spenden seiner Gefolgschaft, den Verkauf von wertlosen Fantasiedokumenten sowie durch betrügerische/kostenpflichtige Veranstaltungen.

Am 24. November 2007 verlieh sich Sürmeli selbst den ICHR Friedenspreis für Menschenrechte 2007-2008 (human.rights-award 2007-2008 des ICHR) und bezeichnet sich seit dem als "Friedenspreisträger".

Anhänger von Selim Sürmeli waren 2016 bei der Zwangsräumung des Anwesens von Adrian Ursache anwesend, wobei dieser an einer Schießerei mit Beamten der Polizei beteiligt war. Im Anschluss rechtfertigten Sürmelis Anhänger diese Gewalttat und unterstützten Ursache und dessen Familie u.a. durch Spendenaufrufe.

Auf einer seiner Internetseiten fahndete Sürmeli mit Steckbrief und Kopfgeld nach Beamten.

Im Reichsbürger-Handbuch des "Brandenburgischen Institut für Gemeinwesenberatung" (Verfassungsschutz Brandenburg) werden seine Konstrukte „Internationalen Centrum für Menschenrechte/Zentralrat Europäischer Bürger" der Reichsbürgerbewegung zugerechnet. Sürmeli findet namentlich Erwähnung.[2].

Ansichten und Aktivitäten

Eigener Sürmeli KRR Fantasieausweis
Behörde für Menschenrechte Sürmeli Fantasieausweis
Sürmeli Logo - Auftritt als "The high commisioner of human rights"

Durch selbstgegründete Gebilde erfindet und konstruiert er eine Legitimation für jede ihm erdenkliche und gewünschte Rechtslage. Er legt Gesetze frei und beliebig aus, um so seine Theorien zu untermauern. Er agiert dabei nach eigener Deutungshoheit, entgegen jeder Realität und rechtlichen Wirklichkeit. Grundsätzlich vertritt er die Haupttheorie der Reichsbürgerbewegung zur natürlichen/juristischen Person.

Sürmeli betreibt einen Youtube Kanal unter dem Namen MenschenrechtTV[3]. Auf der Internetseite menschenrecht-tv.de (registriert auf Sürmeli) werden einzelne Videos verlinkt.

In unregelmäßigen Abständen organisiert Sürmeli kostenpflichtige Veranstaltungen[4], um neue Anhänger zu finden. Interessierte Personen können durch spezielle Seminare von Sürmeli den Fantasietitel "Kommissar für Menschenrechte" und einen entsprechend gleichnamigen Fantasieausweis erwerben. Auch verleiht Sürmeli seinen Anhängern verschiedene hochtrabende Titel und angebliche Eigenschaften, wie Diplomat, Freie Presse, Amtsleiter und weitere.

Sürmeli war als Gast im Internetsender Bewusst.TV bei Jo Conrad.

Unter dem Namen ICHR International Center of Human Rights, Heimatbund der Menschen, Heimatgemeinde, Gemeinde der Menschen, GdM Gerichthof der Menschen, IZMR internationales Zentrum für Menschenrechte, ZEB Zentralrat Europäischer Bürger, DAfMR Deutsches Amt für Menschenrechte, Akademie für Menschenrechte und Deutscher Heimatbund agieren mehrere KRR-ähnliche Konstrukte und Anhänger-Gruppierungen, bestehend aus Staatsleugnern, Gemeinde-Gründern und Reichsideologen. Diese Splittergruppen-Bewegungen und auch eigene beziehen sich ausschließlich auf die wirren Aussagen von Mustafa Selim Sürmeli und entwickelten sich teilweise wie viele andere Bewegungen aus ungelösten Meinungsverschiedenheiten sowie Zerwürfnissen mit der Ursprungstheorie. In Einzelfällen entstanden so neue, abgewandelte Eigenläufer. Erkennbar wird dieses vor allem am Logo der Bewegung, oft mit dem esoterischen Symbol Blume des Lebens als Hauptbestandteil. Wirkungsbereich sind neben Deutschland auch Österreich und die Schweiz.

Mustafa Selim Sürmeli hat sich selbst mehrere eigene Titel beigelegt:

  • Kommissar für Menschenrechte
  • Hochkommissar für Menschenrechte
  • Europäischer Hochkommissar für Menschenrechte
  • Professor
  • Doktor
  • Mitglied Stiftungsrat des Internationalen Zentrums für Menschenrechte
  • Präsident der Kommission für die Wirksamkeit der Behörden
  • International anerkanntes Menschenrechtsopfer der Bundesrepublik Deutschland

Jedes dieser Konstrukte wurde von Selim Sürmeli gegründet und basiert auf seiner Ideologie, seinen Theorien, Ansichten, sowie falschen Rechtsansichten. Eine faktische Gewalt oder Hoheitsrechte haben diese Konstrukte jedoch alle nicht. Es handelt sich schlicht um KRR-ähnliche Gebilde nach den Vorgaben Sürmelis, erdacht von bizarren Persönlichkeiten mit absurder Rechtsansicht und einem äußerst abwegigen Weltbild.

Sürmeli ist ein Behörden-Querulant. Immer wieder ruft er bei verschiedenen deutschen Ämtern an und stellt dort in beleidigendem Ton unsinnige Fragen. Die illegal angefertigten Mitschnitte der Anrufe veröffentlicht er im Anschluss im Internet. Auf dem Schriftweg stellt er ebenso abwegige Anfragen und interpretiert die Antworten freizügig und entgegen jeder Realität und tatsächlicher Begebenheit.

Durch das "Neu-Erfinden" der alten Ideen, sind über die Jahre seines Treibens einige Internetseiten zusammen gekommen: z.B. menschenrechtamt.org, deutsches-amt.de, zentrum-menschenrecht.de, ichr.de, partei-ag.de, rechtanzeiger.com, rechtanzeiger.info, rechtanzeiger.net, rechtanzeiger.org, zentrum-menschenrecht.de, politische-aufklaerung.de, menschenrecht-gerichtshof.de, amt-dhb.de, menschenrecht-austria.at, menschenrecht-tv.de, menschenrecht-austria.at, makabarett.org, menschenrechtamt.de, menschenrechttv.de, menschenrechttv.eu, menschenrechttv.info, menschenrechttv.org, menschenreich.com, menschenreich.net, menschenreich.org, national-druckerei.at, nationalsozialismus-opferhilfe.de, nationalsozialismus-opferhilfe.info, nationalsozialismus-opferhilfe.org, nationalsozialismusopferhilfe.de, nationalsozialismusopferhilfe.info, nationalsozialismusopferhilfe.org, nazi-opfer.de, nazi-verbrecher.de, naziopfer.de, ns-opferhilfe.de, ns-opferhilfe.org, ns-verbrecher.de, sfi-verlagsgesellschaft.de, sfi-verlagsgesellschaft.net,... und weitere.

Immer wieder spricht Sürmeli von einem Rat der 12 Weisen bei seinen Gründungen. Es handelt sich dabei um die 12 Gründungsmitglieder des ICHR und ZEB.

Für ca. 50€ verkauft Sürmeli wertlose Fantasieausweise. Durch diese Plastikkarten erlaubt Sürmeli seinen Anhängern ausdrücklich das Fahren mit Sonderzeichen, Blaulicht und Martinshorn sowie das Durchführen von Verhaftungen und natürlich das Tragen von Waffen und die Anwendung von Waffengewalt.

Schuldunfähigkeit

Selim Sürmeli prügelt sich mit der Polizei vor dem Reichstag bei einer unangemeldeten Veranstaltung die von ihm und seinen Anhängern als Gottesdienst bezeichnet wurde. Das Video endet mit Festnahme und Abtransport Sürmelis. Anschließend fahndete Sürmeli nach den beteiligten Polizisten mit Kopfgeld und Steckbrief auf seiner Homepage.[5]

Mustafa Selim Sürmeli gilt nach Aussage des Direktos des Amtsgerichts Stade bei gerichtichen Gutachtern als schuldunfähig[6]. Dies erklärt die Tatsache, dass viele seiner Straftaten (z.b. das Aufnehmen und Veröffentlichen von Telefonaten, Amtsanmaßung, Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen, Beleidigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Betrug, Öffentliche Aufforderung zu Straftaten und weitere) nicht weiter verfolgt werden. Die Opfer seiner Schuldunfähigkeit sind Menschen, die seinen Wahnideen folgen und durch seine Anstiftung großen finanziellen und persönlichen Schaden erleiden.[7] Immer wieder findet er Opfer, die auf den kostenpflichtigen Veranstaltungen seinen wirren Aussagen Glauben schenken.[8] Sürmeli selbst sieht in seinem scheinbar schuldunfähigen Auftreten den Beweis für die Richtigkeit seines Handeln und seiner Aussagen.

Ein in einer gerichtlichen Entscheidung zitiertes gerichtliches Gutachten führt zu seiner Persönlichkeit aus:

...im Gesamtbild der Persönlichkeit des Klägers sei ausgeprägt und durchgängig ein tiefgreifendes Muster von Großartigkeit, ein Bedürfnis nach Bewunderung und ein gewisser Mangel an Einfühlungsvermögen feststellbar. Der Kläger wirke schnell prahlerisch und großspurig und zeige eine deutliche Verleugnungstendenz bei Überschätzung der eigenen Fähigkeit, woraus eine Übertreibung seiner Leistung folge. Bereits beim geringsten Zweifel an seinen Leistungen wirke der Kläger impulsiv gekränkt. Nur durch ein ausgedehntes Lob und Anerkennung seiner vermeintlich großartigen Leistungen sei wieder ein tragfähiger Kontakt zu ihm herzustellen. Der Kläger sei nicht annähernd in der Lage, im Rahmen eines selbstreflektiven und introspektiven Prozesses seinen eigenen Anteil an seinem beruflichen Scheitern zu identifizieren (S. 23 des Gutachtens). Sein Denken sei inhaltlich vollständig von den für ihn narzistisch kränkenden Erlebnissen aus seiner Vergangenheit und seinem ihn kränkenden sozialen Abstieg geprägt. Während der fast sieben Stunden andauernden Untersuchungszeit habe hingegen die eigentliche Schmerzproblematik praktisch keine Rolle gespielt (S. 24 des Gutachtens).

...

Nach alledem kann nach Überzeugung des Senates kein Zweifel bestehen, dass bei dem Kläger eine schwere narzistische Persönlichkeitsstörung vorliegt, die bereits vor dem Unfall vom 3. Mai 1982 angelegt war.[9][10]

Prozesse

Bekannt wurde Sürmeli durch einen Prozess gegen die Bundesrepublik Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Dieser entschied, dass Deutschland durch die übermäßige Dauer eines Verkehrsunfall-Rechtsstreits Sürmelis Rechte verletzt habe und verurteilte das Land, ihm 10.000 Euro Entschädigung zu zahlen. Laut Paragraph 13 der Europäischen Menschenrechtskonvention hat jedermann Anspruch auf einen Prozess in "angemessener Zeit". Sürmeli glaubt, Opfer einer Verschwörung der Justizbehörden geworden zu sein. Die langen Auseinandersetzungen mit der Justiz um einen eher unbedeutenden Unfall führten dazu, dass diese Fragen zu seinem Lebensinhalt geworden sind. Nach Angaben eines Artikels im Hamburger Abendblatt aus dem Jahre 2005 habe sich seine Persönlichkeit über die Jahre im Sinne eines "diaeitetogenen Psychosyndroms"[11][12] verändert.

Ein Sürmeli Aussteiger berichtet über seine Erfahrungen

In Folge ernannte sich Sürmeli selbst zum "Hochkommissar der Menschenrechte" und verlangte von der deutschen Regierung, ihm 18 Millionen Euro zu zahlen. Außerdem stellte er gegen die (seiner Ansicht nach illegale) Bundesrepublik einen Insolvenzantrag. Auch nahm er mit kommissarischen Reichsregierungen Kontakt auf und veranstaltete mit Exponenten der KRR-Szene (unter ihnen Kurt Schäfer) eine so genannte Deutschlandkonferenz im schweizerischen Olten am 2. März 2010 (auch Thema bei Bewusst.TV).

Der Unfall

Sürmeli hatte am 3. Mai 1982 in Wunstorf bei Hannover auf seinem Motorrad einen nicht selbst verschuldeten Unfall mit einem Fahrradfahrer. Die dabei erlittenen Brüche von Arm und Nase waren bald verheilt. Seit dem Unfall klagte Sürmeli über verbliebene Schmerzen. Eine Einigung mit der Versicherung des schuldigen Radfahrers schlug fehl und Sürmeli klagte vor dem Landgericht Hannover. Im Juni 1991 gab es dann ein Urteil: Sein Schaden sollte ihm zu 80% ersetzt werden. Allerdings konnte keine Einigung über die Schadenshöhe erzielt werden.[13] Sürmeli soll ca. 20 Millionen Euro gefordert haben[14].

Sürmeli-Urteil
  • EGMR Große Kammer, Urteil vom 8. 6. 2006 - 75529/01 (Sürmeli/Deutschland), NJW 2006, 2389[15]
  • Urteil des OLG Celle vom 07.11.2006, 14 U 234/05[16] mit Einblick in Sürmelis Geisteszustand.[17]
Weitere Vorfälle

Im Jahr 1993 wurde gegen Sürmeli ermittelt wegen vermeintlicher Mitgliedschaft in einer Bande, die gestohlene Autos nach Tschechien verschoben haben soll. Weiter wurde er zu 9 Monaten wegen „Verabredung zu einer Straftat“ verurteilt, da er mit einem V-Mann (agent provocateur) in einer Kneipe eine Entführung geplant hatte. Sürmeli sieht sich in diesem Fall als Opfer einer Verwechslung und beteuert seine Unschuld.

Im November 2000 sollen Polizeibeamte Sürmeli aufgesucht haben, um ihm eine DNA-Probe abzunehmen. Sürmeli wehrte sich dagegen und wurde im August 2001 wegen „Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte“ verurteilt. Sürmeli ging in Berufung, danach habe er nichts mehr davon gehört.[18]

Am 28.08.2014 fanden bundesweit mehrere Hausdurchsuchungen bei Sürmeli und seinen Anhängern statt. Ein Bericht dazu wurde im Internet veröffentlicht[19].

ICHR International Center of Human Rights

ICHR LOGO International Center of Human Rights Sürmeli
Direktor des ICHR: Mustafa Selim Sürmeli

Das ICHR International Center of Human Rights ist ein von Mustafa Selim Sürmeli ausgedachtes Menschenrechte-Scheinkonstrukt mit eigener Internetseite ichr.de. Das zu deutsch übersetzte Internationales Zentrum für Menschenrechte hat seinen Hauptsitz in einer kleinen Wohnung in einem Hochhaus, im Bielfedtweg 26 in 21682 Stade. Dort befinden sich ebenfalls alle weiteren von Sürmeli erdachten Scheinkonstrukte. Unter dem Namen wird eine eigene Facebook Seite betrieben.[20]
Das ICHR soll scheinbar eine Dachorganisation des ZEB (Zentralrat europäischer Bürger) darstellen. Nach eigener Auffassung und Behauptung von Sürmeli unterstehe das ICHR keiner staatlichen Aufsicht und keiner staatlichen Gerichtsbarkeit. Er behauptet fälschlicherweise, sein Konstrukt habe eigene Immunität, er ordnet und verwaltet unter eigenem Recht und Gesetz, vergibt Ämter und Aufgaben selbstständig und behauptet, Steuern erheben zu dürfen. Auf der Internetseite behauptet er weiter, das ICHR bestehe aus folgenden Organisationen:

  • dem Vorstand / Rat
  • dem Rat der Weisen
  • den aktiven und passiven Zugehörigen und Mitgliedern
  • der Rechtabteilung und dem Notariat für Menschenrecht
  • der Verwaltung
  • dem Hochkommissariat für Menschenrecht
  • der Akademie und Öffentlichkeitsarbeit für Menschenrecht
  • dem Gerichthof für Menschenrecht
  • der United Human-Rights-Forces als Exekutive

Das ICHR wurde gemeinsam mit dem ZEB am 22.11.2009 durch 12 Personen gegründet. Man einigte sich in dieser Gruppe ebenfalls wie beim ZEB, eine wirre, von Sürmeli verfasste Schrift unter der Bezeichnung "UMR-Verfassung" (Verfassung Universelle Menschenrechte) zu unterstützen. Die 12 Personen beschlossen ohne fundierte Rechtsgrundlage, welche Rechten und Pflichten das ICHR inne haben soll. Sürmeli ließ sich von der Personengruppe als Vorsitzenden wählen. Das sogenannte Gründungsprotokoll wurde für 208,25€ von einem Notar beglaubigt. Auch die notarielle Beglaubigung sagt jedoch nichts über den rechtsverbindlichen Inhalt und Rechtskraft der beschlossenen Inhalte aus. Bei ICHR handelt es sich daher höchstens um einen nicht eingetragenen Verein oder eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts).

Wie bereits dargelegt handelt es sich beim sogenannten ICHR und seinen "Organisationen" in Wirklichkeit um ein reines Fantasieprodukt von Mustafa Selim Sürmeli ohne irgendwelche besonderen Rechte.

ZEB Zentralrat europäischer Bürger

ZEB Zentralrat europäischer Bürger Logo
ZEB Zentralrat europäischer Bürger

Unter der Bezeichnung ZEB Zentralrat europäischer Bürger agiert ein von Selim Sürmeli gegründeter und verwalteter, nicht eingetragener Verein als Scheinkonstrukt im Bielfeldtweg 26 in 21682 Stade. Nach der irrigen Auffassung des Gründers behauptet dieser, es würde sich dabei um eine öffentliche Körperschaft des originären Völkerrechts handeln.

Ursprünglich gründete Sürmeli am 11.01.2005 gemeinsam mit Frau Aleksandra Bek den Verein Zentralrat europäischer Bürger e.V. Eine Gemeinnützigkeit wurde diesem Verein nie anerkannt. Der Jahresbeitrag lag bei 50€[21]. Am 22.11.2009 organisierte Sürmeli ein Treffen mit 12 anderen Personen in Tostedt im Gasthof Wiechern und erklärte dort den Verein rückwirkend zum 11.01.2005 für aufgelöst. Im Anschluss erklärte er mit Aleksandra Bek, dass alle Forderungen des Vereins nun auf die Weltanschauungsgesellschaft Zentralrat europäischer Bürger (nicht eingetragener Verein) nahtlos übergehen würden. Die 12 Anwesenden Personen erklärten sich bereit, als Ratsmitglieder beizutreten und unterzeichneten einen 55-seitigen, von Selim Sürmeli als Verfassung der universalen Menschenrechte (UMR) geschriebenen Text. Die 12 teilnehmenden Personen beschlossen eigenständig und ohne jegliche Rechtsgrundlage, welche Rechte und Pflichten das Gründungskonstrukt ZEB nun inne haben solle[22][23]. Sürmeli schlug sich anschließend selbst als Vorsitzenden und Herrn Christian Seidel als zweiten Vorsitzenden vor. Alle unterzeichneten Texte des nun auf einer wirren Grundlage geschaffenen, nicht eingetragenen Vereins, wurden anschließend von einem Notar beglaubigt. Die notarielle Beglaubigung für 208,25€ sagt ebenfalls nichts über Inhalt und Rechtskraft der beschlossenen Inhalte aus. Es handelt sich bei der Gründung weiterhin lediglich um einen nicht eingetragenen Verein oder eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts).

Infolge dieser "Gründung" agierte Sürmeli nun als Präsident des Zentralrat europäischer Bürger. Den ursprünglich verwendeten Begriff "Weltanschauungsgesellschaft" verschweigt er.

Das Gesamtprotokoll und weitere Schriften veröffentlichte Sürmeli unter der Fantasiegründung: SFI - Sürmeli Foundation International Verlag (IZMR / ZEB), ebenfalls wie alle Konstrukte, ansässig im Bielfeldtweg 26, in Stade.

GdM Gerichthof der Menschenrechte

Gerichthof der Menschen Logo
Gerichthof der Menschen Logo

Unter der Bezeichnung Gerichthof der Menschenrechte (Kurzform GdM) agiert ein von Selim Sürmeli erdachter Gerichtshof. Dieser Gerichtshof sollte die Grundlage zur Vollstreckung von selbstgefertigten Scheinurteilen und Scheinforderungen seiner Anhänger sein. Nach Sürmelis Auffassung könne der Gerichtshof auch Haftbefehle erlassen. Er nannte dieses Konstrukt "Pflichtgerichthof für objektive Feststellungen". In seinen Ausführungen auf der Internetseite schrieb Sürmeli auch, dass eine Tötung nicht als Verletzung der Menschenrechte betrachtet wird. Über das Töten von Polizisten schrieb Sürmeli mehrere Abhandlungen[24].

Zitat: Der Gerichtshof der Menschen (GdM, Court of Humans [CoH]) ist ein ständiges Präventiv- und Strafgericht mit Sitz auf Erden zur Einführung von Gerichten als Ausdruck der Wahrung des Rechtsprinzips nach dem Schöpferbund. Der Gerichtshof ist für den Schutz der höchsten und heiligen Rechtsgüter der Menschen gegen das profane (unheilige) Unrecht der Verwaltungen von Gewahrsamsstaaten zuständig, die für alle Menschen Geltung haben.

Zitat: Der Gerichthof der Menschen ist in der Thora, Bibel und im Kuran ein Pflichtgerichtshof und kann wegen :

  • Völkermord und Mord an Menschen
  • Diebstahl, Raub und Vertragsbruch
  • Blasphemie und Götzenanbetung
  • Unzucht am Leben und Brutalität gegen Tiere
  • angerufen werden.

Zitat: Bei Gefahrennotwendigkeit können Haftbefehle wegen Wiederholungs-, Flucht- oder Verdunkelungsgefahr erlassen werden.

Auf der eigenen Internetseite unter der Rubrik A-Z International (Register)[25] fahndete Sürmeli mit Steckbrief[26] und Belohnungsgeld[27] nach mehreren Menschen. So fanden sich dort Datensätze von Richtern, Bürgermeistern, Zollbeamten, Journalisten, und Justizangestellten.

Sürmeli über Tötung der Polizei[28]
Selim Sürmeli behauptete,
Zitat: "Verbrecher und Verbrechen gegen Menschen müssen öffentlich beim Namen genannt werden"[29]
und rechtfertigte somit die Mithilfe seiner Anhänger beim Füllen der Datensätze. Auf der Internetseite war es möglich Amtshilfe zu beantragen. Anhänger sollten in einem Formular den Sachverhalt schildern[30], mitwirkende Beamten und Personen namentlich nennen und zugehörige Dokumente[31][32] hochladen. Das Formular ermöglichte es auch, ein Vollstreckungsersuchen im jeweiligen Fall bei Sürmeli zu beantragen[33][34].

Die für den "Sürmeli-Gerichtshof" verwendete Internetseite menschenrecht-gerichtshof.de ist gegenwärtig (Stand Februar 2017) nicht mehr aktiv. Seine Aktivitäten wurden gründlich im Sonnenstaatlandforum dokumentiert[35] und archiviert. In der ZDF Dokumentation unter dem Titel: "Der Staat bin ich" berichtet Sürmeli stolz über seinen Gerichtshof. Einen Ausschnitt der Szene findet sich auf Youtube[36]. Den ungepflegten Internetauftritt findet man aktuell auf menschenrechtamt.org. Für die Tätigkeiten des Gerichthof, wie etwa das Archivieren von Scheinforderungen benutzt Selim Sürmeli die sogenannte "Genesis Datenbank". Die unberechtigten Forderungen werden von Sürmeli als Obligationen bezeichnet.

IZMR Internationales Zentrum für Menschenrechte

IZMR Logo

Unter dieser Bezeichnung (Kurzform: IZMR) betreibt Sürmeli ein selbst erdachtes Konstrukt namens Internationales Zentrum für Menschenrechte. Er behauptet, das IZMR wäre angeblich eine grundrechtfähige Organisation des öffentlichen Rechts. Grundlage ist ebenso die Behauptung, dass Bürger der Bundesrepublik Deutschland gegenwärtig im Krieg wären.

IZMR Logo2

Gerne bezeichnet Sürmeli dieses Gebilde auch als Amt für Menschenrechte. Grundthese für das Treiben des IZMR, des ZEB und ICHR ist die Behauptung, dass Personen keine Menschen seien. Als Menschen werden ausschließlich Anhänger Selim Sürmelis bezeichnet. Nachdem ein kostenpflichtiger Beitritt zum IZMR erfolgte, würden sich die Anhänger angeblich in einem Rechtskreis des Völkerrechts befinden. Besitzer und Inhaber eines bundesdeutschen Personalausweises, sowie Beamte und Staatsbedienstete sind nach seiner Auffassung nur Personen und keine Menschen.

Diese absurde und falsche Theorie gipfelt in der Aussage Sürmelis, dass das Töten von Polizisten weniger Gewichtung als eine Sachbeschädigung hat.

Die Truppe um Sürmeli bezeichnet sich als Heimatschutz. Dies wird auch durch Aufkleber am Auto signalisiert, ebenso wie das Tragen von beschrifteten Westen mit den eigenen Fantasiebezeichnungen. Wirkungsort und Hauptsteller aller Gründungen und Konstrukte ist eine kleine Wohnung in einem Hochhaus im Bielfeldtweg 26 in Stade. Dort verschwören sich die Kommissare für Menschenrechte gegen die Realität und finden leider immer mehr Opfer für ihre abwegigen Ansichten.

Zitat: "Das Internationale Zentrum für Menschenrechte ist gläubig, moralisch, tolerant, medial, sittlich, erzieherisch, mildtätig und karitativ zur Wahrung, Umsetzung, Förderung und zum Schutz des Recht der Menschen nach dem Schöpferbund in Treue zum Glauben im Naturrecht für Wahrheit, Frieden, Gerechtigkeit und Respekt vor dem Schöpfer und der Schöpfung."

Das IZMR Konstrukt ist eine namentliche Weiterentwicklung des ICHR und ZEB. Inhaltlich gibt es keine nennenswerten Unterschiede. Sürmeli erfindet sich und seine Konstrukte über die Jahre immer wieder neu. Unter dem "IZMR" (bzw. Amt für Menschenrechte) veranstaltet Sürmeli gegenwärtig kostenpflichtige Seminare.

Im MenschenrechtTV Youtube Kanal verwendet Sürmeli ein abgewandeltes IZMR Logo[37] als Wasserzeichen für seine hochgeladenen Inhalte.

In der Reichsbürger-Szene auftretende Anhänger von Selim Sürmeli (sogenannte Kommissare für Menschrecht, oder Hochkommissare für Menschenrecht) sind/ waren: Benjamin Karney, Steven Stöffler, Werner Peters, Silvan Emanuel Wolfgang Streetz (DJ Silvan), Mike Heerlein,...

Akademie für Menschenrechte

Akademie Logo

Unter dem Namen Akademie für Menschenrechte (menschenrechtamt.org/akademie) veröffentlicht Sürmeli verschiedene Texte (oft mit reichsideologischem Bezug), die er als Wissen seinen leichtgläubigen Anhängern auch auf kostenpflichtigen Seminaren verkauft und vermittelt. Er sieht in diesem Konstrukt eine Universität oder Hochschule. In Wirklichkeit handelt es sich lediglich um Teile einer Internetseite mit hochtrabenden Formulierungen und vielen falschen Behauptungen.

Selim Sürmeli bezeichnet sich als "Professor der Akademie für Menschenrechte"[38]. Die Teilnahme an den von ihm angebotenen Seminaren kostet bis zu 5.000 €[39].

Zitat: "Die Akademie Menschenrecht ist keine privat diplomierte Lizens-Universität (sic!) oder Lizenz-Hochschule, weil Recht ist ein natürliches Inhaber- und Urheberrecht. Die Akademie Menschenrecht ist umfassend Grundrecht berechtigt, da sie nicht bildet, sondern aufklärt."

Zitat: "Wir haben inzwischen an allen Hochschulen und Universitäten nachgefragt, wie schwer 1qm Recht ist und welche Farbe der Geist eines Menschen hat, auf die keine Antwort an Hochschulen und Universitäten möglich ist"

Genesis Datenbank

Genesis Datenbank Logo

Unter der Bezeichnung Genesis Datenbank führt Sürmeli eine interne Datenbank mit Scheinforderungen gegen verschiedenste Personen[40]. Nach fälschlicher Ideologie von Sürmeli behauptet er, mit der Datenbank nach Völkerrecht zu handeln.

Die Datenbank solle dem Genfer-Abkommen (IV über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten) "entspringen"[sic!]. Diese Grundthese entbehrt jeglicher Realität.

Die Genesis Datenbank ist eine ideologische Weiterentwicklung des Gerichtshof der Menschen und findet sich im Internet auf der Seite ichr.de. Die gelisteten Scheinforderungen haben teilweise pro Fall bereits eine Höhe von 50.000.000€ (Fünfzig Millionen Euro)[41].

Ebenso listet er auf der Internetseite Fantasieausweise seiner Anhänger[42], Unternehmen seiner Anhänger][43] und Objekte seiner Anhänger[44].

Durch die Listung in der Datenbank verspricht Sürmeli seinen Anhängern angebliche Immunität (Sürmeli-Sprech: Entität) gegen Maßnahmen, wie etwa Vollstreckungen durch Rechtsorgane der Bundesrepublik Deutschland.

Ähnlich wie der Struktur einer Kommissarischen Reichsregierung besteht die Genesis Datenbank aus den Registern: Melderegister, Entität-Register, Rechtträgerregister, Amt-Register, Führerscheinregister, Kraftfahrzeugschein, Obligationregister, Grundbuchregister, Suchregister und Amnestieregister.

Opferhilfe Mensch

Spendenkreis Opferhilfe Mensch Screenshot

Der Spendenkreis Opferhilfe Mensch ist ein von Selim Sürmeli gegründetes Projekt (vermutlich nicht eingetragener Verein) mit der Internetadresse opferhilfe-mensch.net

Adressen und Bankverbindungen der Opferhilfe Mensch

Botschaft Deutschland:
mustafa-selim von Amasya Organization:International Centre of Human Rights -
ICHR Foundation Panama Street: ICHR-Foundation, Bielfeldtweg 26 City:Stade Postal Code:21682 Country:DE Phone:+49.41414232408
Die hinterlegte Adresse zur Anschrift ist Grete-Nevermann-Weg 4 in 22559 HAMBURG.[45]

Spendenkonto bei der PostFinance Schweiz
Kontobezeichnung: Opferhilfe Mensch:
Post-Finance Schweiz, IBAN (Bei elektr. Erfassung): CH9409000000915493378, IBAN (Bei Druck auf Papier): CH94 0900 0000 9154 9337 8, BIC: POFICHBEXXX[46]
vorher
Commerzbank Hamburg
Kontoverbindung Opferhilfe Mensch:
Commerzbank BLZ: 20040000, Konto: 0200422400, IBAN: DE83 2004 0000 0200 4224 00, BIC: COBADEHHXXX [47]

sowie VR Bank Altenburger Land
Opferhilfe Mensch Bank: VR-Bank Altenburger Land Deutsche Skatbank

BLZ: 83065408, Konto: 0004889550, IBAN: DE04 8306 5408 0004 8895 50, BIC GENODEF1SLR[48]

Weiter werden auf der Seite verschiedene Schriftwechsel und Flyer veröffentlicht.
Auch findet sich dort ein Mustertext zur Beantragung einer "Erwebsunfähigkeit nach Feststellung ICD-10 zu F 62."[49][sic!]

Zitat: Die Opferhilfe Mensch ist die einzige Organisation im Bereich Netzwerk Menschenrecht, die Menschenrechte im öffentlichen Recht gezielt unterstützt. Sie orientiert sich an den natürlichen Rechten des Menschen, der tatsächlichen Menschlichkeit und Solidarität, dem Streben nach sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit, dem Recht auf Selbstbestimmung und auf Teilhabe aller Menschen in Unserer öfferntlichen Gesellschaft. (sic!)

Die Internetseite behauptet, der Spendenkreis wäre eine "Nichtregierung(s)organisation [GNRO]" und veröffentlicht an anderer Stelle eine angeblich am 01.07.2015 von der Mitgliederversammlung beschlossene Satzung. Als Beweis wird die notarielle Beglaubigung vorgebracht, was jedoch keinerlei Aussage über eine mögliche Vereinsstruktur gibt. Sürmelis Methode bei der Gründung von neuen Konstrukten ist grundsätzlich eine notarielle Beglaubigung seiner Texte. Eine tatsächliche Registrierung bleibt aus. Somit ist anzunehmen, es handele sich bei der Opferhilfe Mensch um einen nicht eingetragenen Verein oder eine GbR. Der Jahresbeitrag beträgt 60,00 € allgemein für Vereinsmitglieder, (Ehrenmitglieder und Gründungsmitglieder kostenlos) 30,00 € für Mitglieder mit geringem Einkommen und 15,00 € für Schüler, Studenten und Rentner. Laut ichr.de Homepage sind vertretungsberechtigt: Andreas Wilfried Koseck und Michael-Xavier Fascher[50]. Es werden mehrere Kontaktnummern aus Berlin, Hamburg, Nidersachsen[sic!], Schleswig-Holstein und Thüringen angegeben[51].

Sürmeli empfindet es als seinen größten Coup, dass er eine von ihm verfasste Netzpublikation der Opferhilfe Mensch auf der Internetseite der Deutschen Nationalbibliothek als Datensatz anlegen konnte. Er leitete sich daraus verschiedenste Rechte, entsprechend seinem Ich-bin-ein-Amt-Weltbild ab. Nachdem Sürmeli anschließend missbräuchlich versuchte, unzählige Texte dort zu hinterlegen, wurden seine Datensätze komplett entfernt.

Netzwerk Menschenrecht

Reichsflagge in Schriften des ZDS DZfMR

Das Gebilde Netzwerk Menschenrecht/Gemeinschaft der Menschen (laut Internetseite zds-dzfmr.de: Dachverband ZDS-DZfMR e. V. gegründet am 22.11.2009) soll ein Deutsches Zentrum für Menschenrechte darstellen. Die Abkürzung steht für Zentralrat Deutscher Staatsbürger - Deutsches Zentrum für Menschenrechte.

Sürmeli sieht in dieser Schöpfung einen Dachverband für von ihm ausgebildete Menschenrechtsverteidiger (Kommissare für Menschenrecht). Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es sich dabei um einen eingetragenen Verein handelt.

Zitat: Der ZDS - DZfMR e. V. ist ein am noachidischen Gerichtshof der Menschen eingetragener Dachverband von Menschenrechtsverteidigern aus der Glaubensgemeinschaft der Menschen im ewigen Schöpferbund zur Wahrung der Rechte der Menschen, insbesondere der Grundrechte.

Schriften des Netzwerk Menschenrecht ließ Sürmeli notariell beglaubigen. Nach seiner Rechtsauffassung ist das die einzig nötige Eintragung. Wegen dieser gängigen Vorgehensweise von Sürmeli wird daher vermutet, es handele sich wieder einmal um einen nicht eingetragenen Verein oder eine GbR.

Zitat: Die Rechte unserer originären Gebietskörperschaft ergeben sich durch die Heiligen Schriften des Vertrages aus dem Schöpferbund

Laut Satzung[52][53][54] wurde das ZDS am 19.08.2009 in Schleswig gegründet. Anschrift zur Gründung war Kolonnenweg 29 in 24837 Schleswig. Vorsitzende/r stellvertretende/r Vorsitzender sind Irene Müßner und Norbert Müßner. Schriftführer Grosch, Kassierer/in Jürgensen, sowie die Mitglieder Nikol, M. Prignitz und Leischke unterzeichneten die angebliche Satzung.

Das ZDS Vorstandsbüro befand sich im Mai 2012 in der Danziger Str. 22 in Schleswig. Weil Sürmeli Inhaber der Internetseite ist, wird er vermutlich mittlerweile als der Hauptverantwortliche genannt. Zerwürfnisse von Reichsbürgergruppierungen sind ein bekanntes Phänomen.

Postanschrift des ZDS-DZfMR ist gegenwärtig (2017) Bielfeldtweg 26 in Stade. Über eine Zugehörigkeitserklärung[55] für 60,00 € jährlich und einer einmaligen Aufnahmegebühr von 5,00 € können Personen sich zugehörig erklären und sich anschließend über ein Anmeldeformular zur Ausbildung anmelden :

Zitat: Anmeldung zur Ausbildung / Fortbildung zum Menschenrechtsverteidiger / Menschenrechtsrichter nach Natur- und Völkerrecht, Deutschem Recht und Deutscher Verfassung[56]

Das “Referat Öffentlichkeitsarbeit in der Regionalvertretung des ZDS-DZfMR – Mitte” wird angeblich von Herrn Reiner Borchert organisiert. In einem ZDS Schreiben, unterschrieben von Irene Müßner und Norbert Müßner[57] wird um Spenden gebeten.

Nachdem mehrere Zeitungen über Sürmeli und seine Kommissare berichteten[58][59][60] forderte er von den Redaktionen, eine eigene Darstellung der Sachverhalte zu veröffentlichen[61]. Der Harz-Kurier und die Westdeutsche Zeitung verneinten sein Begehr auf Gegendarstellung. Das ZDS-DZfMR benutzt die Farben der Reichsflagge auf ihrem Briefpapier. Auf der Internetseite werden verschieden Schriftsätze mit reichsideologischen Inhalten zum Download angeboten.

Anhänger und interne Streitresultate

Wie in allen Reichsbürgerbewegungen, ist auch unter den Kommissaren von Selim Sürmeli stetiger und ständiger Streit auf der Tagesordnung. Die Bewegungen von Sürmeli agieren nach dem Führerprinzip, Widerspruch gegen das Wort des Gründers (bzw. Besitzers der Internetdomain) wird mit sofortigem Ausschluss geahndet. Auch das eigenständige Agieren seiner Anhänger wird von Sürmeli nicht geduldet. Für sein Scheitern macht er ausschließlich die Anderen verantwortlich. Resultat seines narzistischen Verhaltens ist ein ständiger Wechsel seiner Anhänger. Oftmals gründen ehemalige Mitstreiter (Stöffler Steven, Thomas DUX, Bruno Erich Borchert, Mike Heerlein) dann eigene Ämter, reorganisieren Gemeinden oder versuchen sich gleich als Kommissarische Reichsregierung. Allen Konstrukten und Gruppierungen ist die Ansicht gemeinsam, die Bundesrepublik Deutschland sei kein Staat. Die auf diese Weise entstandenen Gruppen und Gemeinden behaupten, sie hätten einen eigenen Rechtskreis, exterritorial zur Bundesrepublik Deutschland, geschaffen.

So findet sich ein ähnliches Logo, sowie Teile seine wirren Texte beispielsweise auch beim "Deutscher Heimatbund"[62], der Heimatgemeinde Aargau Schweiz,der Heimatgemeinde Rastatt, dem deutschen Heimatbund Bayern[63][64] sowie dem deutschen Heimatbund[65]. Von einigen distanziert sich Sürmeli in seinen Schriften, ideologisch basieren gerade diese Gruppen auf seinem wirren Fundament. Die treibenden Vertreter und Anhänger sind der Auffassung, sie hätten eigene Ämter oder Gemeinden entsprechend Mustafa Selim Sürmelis Vorgaben neu geschaffen bzw. reorganisiert.

Trivia

Nina Kirstan von berliner-zeitung.de in einem schlecht recherchierten Artikel
Von Sürmeli ausgestellter Ausweis für einen nicht existierenden Sonnenstaatland Aktivisten 2013

Nina Kirstan, Redakteurin der berliner-zeitung.de veröffentlicht 2016 eine Auflistung unter dem Titel: Das sind die peinlichsten Berliner des Jahres 2016, wo Kirstan in einem schlecht recherchierten Beitrag Selim Sürmeli als Hochkommissar für Menschenrechte des reichsideologischen Scheinstaats namens "Sonnenstaatland" bezeichnet.[66]

Zitat: Auf Platz 8 steht der selbsternannte türkischstämmige Polit-Aktivist Mustafa Selim Sürmeli. Er hat sich selbst zum „Hochkommissar für Menschenrechte“ ernannt und vertritt diese Position in verschiedenen Youtube-Videos zumindest so überzeugend, dass er einige frustrierte „Lügenpresse“-Rufer für sich gewinnen kann. Seine Anschauung reicht so weit, dass er glaubt, in einem reichsideologischen Scheinstaat namens „Sonnenstaatland“ zu leben. Sehr abstrus.

Im Jahr 2013 beschäftigten sich mehrere Sonnenstaatland-Aktivisten mit den von Sürmeli verkauften Ausweisen/Plastikkarten. Im Zuge einer sogenannten Troll-Aktion gelang es einem der Aktivisten einen von Sürmeli ausgestellten Fantasieausweis zu bekommen. Diese Aktion zeigte deutlich welch lapidare Vorgehensweise Sürmeli mit seinen “Kommissaren für Menschenrechte” an den Tag legt. Für Sürmeli zählen beim Vertrieb seiner wertlosen Plastikkarten ausschließlich wirtschaftliche Interessen. Ausgehend von dieser Aktion entwickelte das Sonnenstaatland einen kostenfreien Ausweis-Generator und benutzte ebenfalls die Bezeichnung “Kommissar für Menschenrecht”.

Die Aktivisten hofften, dass mögliche Sürmeli-Interessenten bei ihren Recherchen das Sonnenstaatland finden würden, um einen Abstieg in die Wahnwelt der Reichsideologen zu verhindern. Das Konzept ging auf, das Sonnenstaatland konnte schon unzählige Menschen vor den betrügerischen Machenschaften des Mustafa Selim Sürmeli warnen.

2016 sendete Sürmeli der Satire-Seite HoGeSatzbau (Hooligans Gegen Satzbau) eine Anfrage über das Sonnenstaatland. HoGeSatzbau verbesserte, veröffentlichte und beantwortete die Anfrage auf der eigenen Internetseite[67].

Im Februar 2018 veröffentlichte Sürmeli auf seinem Youtube-Kanal "MenschenrechtTV" ein Video, in dessen Beschreibung er implizierte, der reichsbürgerkritische Youtube-Kanal AlexxTV und der als AlexiBexi bekannte Webvideo-Künstler Alexander Böhm, seien, wohl nur aufgrund der Namensähnlichkeit, ein und dieselbe Person.[68] [69]

Zitate

Eine Verletzung oder die Tötung einer Polizeiperson ist also rechtlich eine weniger als eine gedachte Sachbeschädigung und somit straflos für den Menschen, so das Recht und das Gesetz.[70]
Ich habe das schon verstanden. Ich bin Professor an der Akademie für Menschenrechte. Sie müssen mir nicht erklären, dass Menschen kein Ahnung von Justiz und Recht haben. Ich weiß das![71]
Eine Tötung wird nicht als Verletzung der Menschenrechte (analog Art. 2 AEMR) betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um - jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen- jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern[72]
Ich habe das schon verstanden. Ich bin Professor an der Akademie für Menschenrechte. Sie müssen mir nicht erklären, dass Menschen kein Ahnung von Justiz und Recht haben. Ich weiß das![73]
Die Polizei ist kein Träger von Rechten.
"Die Polizei ist eine Wortmarke."
"Der Polizist ist kein Beamter, sondern ein Bediensteter."
"Es ist erlaubt, sich der Verteidigung zu bedienen, die notwendig ist, um einen gegenwärtigen oder unmittelbar drohenden rechtswidrigen Angriff auf Recht, Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, Freiheit oder Vermögen von sich oder einem anderen als Menschen abzuwehren. Der Polizist, der einen Dienstausweis hat und dem Menschen erklärt, er ist Bedienstet[sic!], erklärt er seine Unterwürfigkeit. Doch der Polizist erkennt den Menschen nicht, weil er der Irre ist. Aus diesem Grund versuchen sich die Menschen von dem Irren zu distanzieren, also sich zu verrücken. § 113 StGB - Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gibt es nicht. Vielmehr ist es die Notwehr, Notstand und Selbsthilfe von Menschen, die sich gegen UN-Recht-Extremismus wehren.[74]

Weblinks

Über Kommissar Selim Sürmeli lacht vor allem das wissende Sonnenstaatland/ Satirische Fotomontage

Galerie

Quellennachweise

  1. ZDF Dokumentation:Der Staat bin ich.
  2. Verfassungsschutz Brandenburg: Handbuch(PDF)
  3. YouTube-Kanal Sürmeli
  4. Badische Zeitung: "Wissenschaft, ganz arg pseudo"
  5. Berliner Kurier vom Juni 2015 Festnahme von Sürmeli und Kopfgeldlisten
  6. Kreiszeitung-Wochenblatt: "Hochkommissar" für Menschenrechte Stade
  7. Screenshot mit Bericht eines Aussteigers
  8. SSL-Youtube-Clip, Zwischen Wahn und Wahnsinn: Selim Sürmel
  9. Urteil des OLG Celle vom 7.11.2006
  10. Screenshot des Urteils
  11. Diaeitetogenes Psychosyndrom/Organisches_Psychosyndrom
  12. Das gutachtenbedingte Psychosyndrom
  13. Inhalte übernommen aus Psiram Artikel über Sürmeli
  14. urteilsbesprechungen.de
  15. Urteil vom 8. Juni 2006
  16. Urteil OLG vom 07. November 2006
  17. Screenshot Urteil/Gutachten Sürmeli
  18. Auszüge aus einem Wiki-Artikel über Sürmeli
  19. Bericht über Hausdurchsuchung bei Sürmeli
  20. Facebook-Auftritt Internationales Zentrum für Menschenrecht - IZMR
  21. Mitgliedsantrag für den Zentralrat europäischer Bürger
  22. ZEB-Protokoll Seite 3
  23. ZEB Protokoll Seite 4
  24. Screenshot Lizenzerteilungen des Amts für Menschenrechte
  25. Screenshot Internationaler Gerichtshof von Sürmeli
  26. Steckbriefe bei Sürmelis Gerichtshof
  27. Steckbrief mit Belohung von 100 €
  28. Schreiben Screenshot im Volltext über Tötung von Polizisten
  29. Aufruf Sürmeli unter Nutzung von UN-Texten
  30. Screenshot Antrag auf Amtshilfe bei Sürmeli
  31. Antrag Amtshilfe bei Sürmeli Teil 2
  32. Antrag Amtshilfe bei Sürmeli Teil3
  33. Antrag Amthsilfe bei Sürmeli Teil 4 Sachverhalte schildern
  34. Antrag Amtshilfe Sürmeli Teil 5
  35. Diskussion im Sonnenstaatland
  36. Ausschnitt einer ZDF Doku mit Sürmeli
  37. Logo des IZMR
  38. Erklärung von Sürmeli als einzig wahrer Hochkommmisar
  39. Schulungen von Sürmeli an seiner Akademie für Menschenrecht
  40. Genesis-Liste mit Forderungen Teil 1
  41. Genesis-Liste mit Forderungen Teil 2
  42. Genesis-Liste mit Forderungen Teil 3
  43. Genesis-Liste mit Forderungen Teil 4
  44. Genesis-Liste mit Forderungen Teil 5
  45. Adresse der "Botschaft" Sürmelis Organisation ICHR in Deutschland
  46. Spendenkonto bei der Post-Finance Schweiz
  47. Commerzbank Hamburg
  48. Kontoverbindung VR Bank Altenburger Land
  49. Screenshot Flyer Opferhilfe Mensch
  50. Screenshot Verantwortlichkeiten Opferhilfe Mensch
  51. Liste für bundesweite Kontakte
  52. Satzung Zentrum für Menschenrechte Teil 1
  53. Satzung Zentrum für Menschenrechte Teil 2
  54. Satzung Zentrum für Menschenrechte Teil 3
  55. Zugehörigkeitserklärung für Sürmelis Gemeinschaft auf Erden
  56. Anmeldung zur Ausbildung zum Menschenrechtsverteidiger
  57. Sürmelis Aufrufe Autos, Gebäude als Sachspende zu überlassen
  58. Harz-Kurier 2011: Sürmelis Kommissare als Vortragende ausgeladen
  59. HNA im Arpril 2011: Pantoffeln und irre Ideen
  60. HNA im April 2011: Pantoffeln und irre Ideen Tei 2
  61. Süremlis Versuch eine Gegendarstellung zu erreichen
  62. archvierte Seite des HBDM
  63. archvierte Webpräsenz Amt Deutscher Heimatbund
  64. Bayern gegen Rechtsextremismus
  65. archivierte Seite Intern Amt Deutscher Heimatbund
  66. Sonnenstaatland Blog: Beitag der BZ Dezember 2016 zu Sürmeli
  67. Satire über Sürmeli bei HoGeSatzbau Dezember 2016
  68. AlexXTV - Screenshot des Videos:
  69. Video Clip bei Sürmeli wegen AlexXTV]
  70. Sürmelis Amt erteilt Lizenz zu töten von Polizisten
  71. Ausschnitt aus Sürmeli Video
  72. Screenshot mit "Haftbefehl" und Rechtfertigung des Tötens
  73. YouTube Clip: seltene Selbsterkenntniss von Sürmeli
  74. Homepage ICHR: Sürmeli-Text zum Thema Polizei